KRIENS: «Es braucht mutige Ideen»

Pepe Kaufmann vom Initiativkomitee «Staufreies Kriens» sagt, was er sich von der Iniative erhofft.

Merken
Drucken
Teilen

In Kriens soll im November die Initiative «Staufreies Kriens» zur Abstimmung kommen. Diese fordert genug Platz für den motorisierten Verkehr sowie die Prüfung langfristiger Massnahmen für besseren Verkehrsfluss. Der Gemeinderat lehnt die Initiative ab: Seine Strategie der ÖV-Förderung sei zielführender und der Bau eines Umfahrungstunnels, dessen Prüfung die Initiative fordert, sei zu teuer und ohne grossen Nutzen (Ausgabe von gestern). Doch was erhoffen sich die Initianten? Pepe Kaufmann vom Initiativkomitee gibt Auskunft.

Pepe Kaufmann, was soll die Initiative bewirken?

Wir wollen eine Grundsatzdiskussion über die bevorstehende Verkehrsbelastung anstossen, die mit dem Wachstum auf Kriens zukommt. Wir müssen jetzt in die Zukunft schauen und langfristige Projekte aufgleisen. Dafür braucht es auch mutige Ideen.

Welches ist Ihr wichtigstes Anliegen?

Im Moment deutet alles darauf hin, dass man den motorisierten Individualverkehr verdrängen will. Deshalb ist unser Kernanliegen, dass keine weitere Verkehrsfläche für den motorisierten Verkehr verloren geht.

Laut Gemeinderat wäre ein Projekt wie der Umfahrungstunnel nicht zielführend.

Es ist schade, dass der Gemeinderat so auf den Tunnel fokussiert. Das ist nur eine von möglichen Ideen. Es könnte auch ein Viadukt sein oder etwas ganz anderes. Wichtig ist, dass Vorschläge entwickelt und geprüft werden. Das will die Initiative.

Die Gemeinde könnte aber ein so grosses Projekt kaum allein stemmen.

Das fordert die Initiative auch nicht. Der Gemeinderat leitet mit seiner Aussage in die Irre, die Gemeinde müsse ein Umfahrungsprojekt selbst zahlen. Vielmehr ist das Ziel, Kanton und Bund ein Projekt schmackhaft zu machen. Damit man in 30 Jahren ein Strassenprojekt umsetzen kann, muss man es jetzt aufs Tapet bringen und darauf aufmerksam machen. Andere Beispiele zeigen, dass nach einem langen Prozess der Kanton viele Projekte unterstützt.

Laut Initiative müssen Massnahmen nur geprüft werden. Befürchten Sie nicht, dass nie etwas umgesetzt wird?

Es wäre mutlos, Ideen nicht zu prüfen, nur weil sie allenfalls nicht realisiert werden können. Wir müssen jetzt Möglichkeiten suchen. Ansonsten darf irgendwann kein Neuzuzüger mehr Auto fahren. (bev)

Hinweis

Die Website des Initiativkomitees: www.staufreieskriens.ch