KRIENS: Fällt die Güselgebühr in Kriens ein Jahr weg?

Die Krienser Gemeinde muss über die Bücher. Möglicherweise zahlen die Krienser 2010 kaum oder keine Güsel­gebühr mehr.

Drucken
Teilen
(Karikatur Jals)

(Karikatur Jals)

Der eidgenössische Preisüberwacher hat wegen einer Bürgerbeschwerde die Abfallkosten in Kriens analysiert und ist dabei zu folgenden Schlüssen gekommen:

? Die Grundgebühren für die Abfallentsorgung sollen pro Haushalt auf 70 Franken festgesetzt werden.

? Die Gebühren für die Spezialfinanzierung «Abfall» sind in Kriens zu hoch angesetzt worden und müssen reduziert werden. 

? Der Preisüberwacher schlägt eine Rückzahlung der ungerechtfertigt erhobenen Gebühren an alle Krienser Haushalte vor, da diese aus seiner Sicht über lange Zeit zu viel gezahlt hätten.

Auf grosse Gegenliebe im Gemeinderat stossen die Empfehlungen nicht. Zumal die Forderungen aus Sicht von Gemeinderat Cyrill Wiget teilweise unlogisch sind. Wiget kann sich vorstellen, die Grundgebühr für ein Jahr mindestens teilweise auszusetzen. Demnach fiele die Grundgebühr weg; an der Sackgebühr würde nicht gerüttelt.

Michael Graber

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.