Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KRIENS: «Famoser» Haxenfrass

Das Haxeässe ist ein durch und durch gemütlicher Anlass. Und sehr beliebt: 349 Anmeldungen zählte die 9. Ausgabe am Montagabend im Restaurant Obernau – ein neuer Rekord.
Eine der 420 schmackhaften Haxen. (Bild: Raphael Zemp (Kriens, 29. Januar 2018))

Eine der 420 schmackhaften Haxen. (Bild: Raphael Zemp (Kriens, 29. Januar 2018))

Das Erfolgsrezept: gmögiger Ländler und schmissiger Schlager, Krienser Wöschwiiber, die von Wänden und Decke grinsen, rote, grüne und gelbe Luftschlangen – und jede Menge frecher Sprüche und Witze. Nicht fehlen darf auch die Hauptzutat, das ebenso deftige wie schmackhafte Essen: 420 Haxen, 100 Kilogramm Kartoffelstock und 120 Liter Suppe. Und eine Männerrunde mit einer zünftigen Portion Fasnachtsvorfreude, Appetit und Durst. Für einmal nicht erwünscht: Frauen. Ausser, sie servierten.

Diese Erfolgsmischung wussten die Anwesenden durchaus zu feiern: «S Haxeässe esch famos – ond mendeschtens drümol wechtiger as s Gschess in Davos», verkündete keck Werner Amstutz, der als Krienser Wappenbär durch das überfüllte Restaurant schlurfte. Zur Seite stand ihm dabei Gallus Thomas Häfliger, Häxe-Vater und «Obernau»-Wirt, der sich für seinen Auftritt gar eine Tonsur schneiden liess. (zar)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.