KRIENS: «Froschkönig»: Alles Geld ist weg

Der «Froschkönig»-Betreiber hinterlässt einen Berg unbezahlter Rechnungen. Die Gläubiger ärgern sich.

Drucken
Teilen
Eine Party im ehemaligen Froschkönig. (Bild Michael Buholzer/Neue LZ)

Eine Party im ehemaligen Froschkönig. (Bild Michael Buholzer/Neue LZ)

«Der Amtsgerichtspräsident III von Luzern-Stadt hat mit Entscheid vom 5 Mai 2010 das Konkursverfahren mangels Aktiven eingestellt», steht neu im Handelsregisterauszug der Frosch Club AG. Diese Firma hat unter der Leitung von Afrim Baftiroski bis Anfang Jahr das Krienser Partylokal Froschkönig geführt, dann ging sie Konkurs. Dass das Verfahren nun eingestellt wird, ist bitter für alle Parteien, bei denen die Frosch Club AG noch unbezahlte Rechnungen offen hat. Denn die gehen nun ziemlich sicher allesamt leer aus.

Auch die Gemeinde Kriens muss sich wohl 20 000 Franken ans Bein streichen, die sie an Billettsteuern von der Frosch Club AG noch zugut hätte. «Das ist sehr bedauerlich», ärgert sich der Krienser Gemeinderat Cyrill Wiget.

Einige tausend Franken an ausstehenden Mietzinsen muss wohl auch die GET Gastro & Event-Team AG abschreiben. Sie hat den «Froschkönig» von November 2008 bis Anfang dieses Jahres an die Frosch Club AG untervermietet.

Luca Wolf

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.