KRIENS: Fussballrowdy muss Konsequenzen tragen

Das Amtsstatthalteramt Luzern hat einen 24-jährigen Mann aus Neuchâtel mit einer bedingten Geldstrafe und 500 Franken Busse bestraft. Der Mann hat sich nach einem Fussballspiel in Kriens an Ausschreitungen beteiligt und ein Kassenhäuschen beschädigt.

Drucken
Teilen

Der Täter besuchte am 16. Mai 2007 in Kriens das Challenge League Spiel vom SC Kriens gegen Neuchâtel Xamax. Im Anschluss an das Spiel kam es zu Ausschreitungen. Der 24-jährige Mann hat dabei mit zwei weiteren Personen ein Kassenhäuschen umgestossen und beschädigt. Der Sachschaden beträgt rund 1000 Franken. Der Mann wurde bei diesem Vorgang fotografiert und konnte über das Bild identifiziert werden. Die beiden anderen Männer konnten nicht identifiziert werden.

Der zuständige Amtsstatthalter hat den Fussballfan wegen Sachbeschädigung, Landfriedensbruch und unanständigen Benehmens mit einer bedingten Geldstrafe von 150 Tagessätzen zu je 30 Franken und einer Busse von 500 Franken bestraft. Zudem hat er die Untersuchungskosten von über 1000 Franken zu bezahlen. Das Urteil ist rechtskräftig, wie die Strafuntersuchungsbehörden mitteilen.

scd