Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KRIENS: Grosses Interesse an Teiggi-Siedlung

Seit Oktober wird auf dem Areal der ehemaligen Teigwarenfabrik gebaut. 30 Wohnungen und 6 Ateliers sind bereits vergeben. Das Projekt der Baugenossenschaft Wohnwerk Luzern geht nun in die nächste Phase.
Astrid Longariello
So soll die Teiggi-Siedlung in eineinhalb Jahren aussehen. Visualisierung: Lukas Murer/Raumfalter Architekten, Zürich

So soll die Teiggi-Siedlung in eineinhalb Jahren aussehen. Visualisierung: Lukas Murer/Raumfalter Architekten, Zürich

Am vergangenen Mittwoch ­begann die zweite Phase der Realisierung des Projekts «Wohnsiedlung Teiggi» mit der Grundsteinlegung. Benno Zgraggen, Vorstandsmitglied Baugenossenschaft Wohnwerk Luzern, zeigt sich hocherfreut über das grosse Interesse von Seiten der Bevölkerung. «Für 16 Mietwohnungen besteht bereits ein Vorvertrag. Von insgesamt 17 Wohnungen, die wir im Stockwerkeigentum vergeben, sind 14 verkauft. Für die 6 Ateliers haben sich eben- falls Käufer gefunden», sagt Zgraggen.

Dabei seien die Mieter bunt gemischt. Ob Familien mit kleinen oder erwachsenen Kindern, Alleinstehende, Paare oder Rentner – das Angebot würde von allen geschätzt. «Auch innovative Gewerbeleute könnten wir noch mehr gebrauchen, denn diese sorgen für eine zusätzliche Belebung der Siedlung», so Benno Zgraggen.

Wohnen und Arbeiten verbinden

Rund 90 Wohnungen, darunter Wohnateliers und Lofts, sowie 25 Ateliers entstehen in Kriens auf dem Areal der ehemaligen Teigwarenfabrik. Gedacht ist die Genossenschaftssiedlung fur Familien, Paare, Singles, Menschen verschiedener Generationen, Handwerker, Kleingewerbler und Kreative. Interessierte müssen Mitglied der Baugenossenschaft Wohnwerk Luzern sein. Der Anteilschein für eine Mitgliedschaft kostet 1000 Franken. In der neuen Siedlung sollen Wohnen und Arbeiten miteinander verbunden werden. 17 Wohnungen und 6 Ateliers werden im Stockwerkeigentum vergeben.

Die ältesten zwei Gebäude der «Teiggi» bleiben erhalten. Eines davon bleibt während der gesamten Bauphase, die 2016 begonnen hat, als Ateliergebäude für Kunstschaffende und Kleingewerbler – auch eine Pizzeria hat sich eingemietet – in Betrieb. Das Projekt wird von der Baugenossenschaft Wohnwerk Luzern zusammen mit der Stiftung Abendrot realisiert.

Das architektonische Erscheinungsbild und der Ausbaustandard des Wohnwerks Teiggi sind laut Baugenossenschaft nicht ganz alltäglich, denn es soll eine städtische Atmosphäre, vermischt mit einem industriellen Charme, vermittelt werden. Durch Einfachheit und Reduktion des Innenausbaus soll eine schlichte Wohnästhetik geschaffen werden. Auch die Preise befänden sich im zahlbaren Segment, heisst es von Seiten der Genossenschaft. Eine 3?-Zimmer-Wohnung ist ab 1610 Franken zu haben.

Benno Zgraggen ist sich sicher, dass sich die Genossenschaft Wohnwerk Luzern mit dem Wohnwerk Teiggi auf dem richtigen Weg befindet. «Zehn Jahre waren wir mit unserer Idee unterwegs, nun ist sie Realität, und wir befinden uns bereits in der nächsten Vermietungsphase», so Zgraggen. «Der Anklang ist grossartig und rechtfertigt den enormen Aufwand.» Die Wohnungen sind im Spätsommer 2018 bezugsbereit.

Astrid Longariello

region@luzernerzeitung.ch

Hinweis

Weitere Informationen auf:

www.teiggi-kriens.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.