KRIENS: Helene Meyer-Jenni auf dem SP-Zweier-Ticket

Die langjährige Gemeindepräsidentin von Kriens, Helene Meyer-Jenni, ist als mögliche Regierungsratskandidatin auf das SP-Zweierticket gesetzt worden.

Drucken
Teilen
Gemeindepräsidentin von Kriens Helene Meyer-Jenni. (Bild: Eveline Beerkircher / Neue LZ (Archiv))

Gemeindepräsidentin von Kriens Helene Meyer-Jenni. (Bild: Eveline Beerkircher / Neue LZ (Archiv))

An der SP-Delegiertenversammlung vom 22. November wird entscheiden, wer für die SP Luzern im März 2015 den Sitz von Yvonne Schärli verteidigt.

Helene Meyer-Jenni kennt den Kanton Luzern und seine politischen Strukturen und Themen von Grund auf. Nach vier Jahren im Krienser Gemeindeparlament wurde sie im Jahr 2000 in den Krienser Gemeinderat gewählt, den sie von 2004 bis 2012 präsidierte. Seit 2013 ist Helene Meyer-Jenni als Beraterin für öffentliche Verwaltungen und Non-Profit-Organisationen tätig.

Meyer-Jenni ist gemäss der SP Kriens eine umsetzungsstarke Politikerin mit grosser Exekutiv-Erfahrung. Sie hat auch einen überregionalen Leistungsausweis und geniesst hohe Akzeptanz. Die gelernte Krankenschwester hat breite thematisch Erfahrung und einen soliden Rucksack.

Die SP Kriens freue sich sehr, dass sich Helene Meyer-Jenni zur Wahl stellt und unterstützt sie voll und ganz. Gleichzeitig habe die SP Kriens beschlossen, Meyer-Jenni auf ihre Kantonsratsliste zu setzen; sie war bereits vor ihrer Wahl zur Gemeindepräsidentin für ein Jahr im Kantonsrat. Die SP Kriens wolle damit bekräftigen, dass sie Meyer-Jenni in einer wichtigen Rolle bei der Weiterentwicklung des Kantons Luzern sieht.

pd/nop