Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KRIENS: Jugendtheater: für die Mitglieder wie eine zweite Familie

Das Jugendtheater feiert das 40-Jahr-Jubiläum und schenkt sich mit «Schneewittchen» einen Märchenklassiker zum Geburtstag. Ausnahmsweise steht in dieser Produktion auch ein Erwachsener auf der Bühne.
Yvonne Imbach
Regisseur Daniel Schwerzmann (Mitte) mit seiner Jugendtheater-Truppe. (Bild: Boris Bürgisser (Kriens, 4. Dezember 2017))

Regisseur Daniel Schwerzmann (Mitte) mit seiner Jugendtheater-Truppe. (Bild: Boris Bürgisser (Kriens, 4. Dezember 2017))

Yvonne Imbach

region@luzernerzeitung.ch

Theaterspielen hat in Kriens grosse Tradition. Damit das so bleibt, wurde der Nachwuchs schon vor Jahrzehnten mit viel Herzblut gefördert. Vor vierzig Jahren gründete nämlich der in Kriens vielen Menschen immer noch bekannte und mittlerweile verstorbene Herbert Blättler das Jugendtheater HTK Kriens. Blättler war unter anderem Präsident, Autor und Regisseur des Heimatschutztheaters Kriens, des HTK, das heute Theater Kriens heisst.

Längst steht die Jugendtheatergruppe auf eigenen Beinen und ist mit ihrem Weihnachtsmärchen weit über Kriens hinaus bekannt. Als Jubiläumsproduktion wurde ein beliebter Grimm-Klassiker einstudiert: Die 15 jungen Spielerinnen und Spieler haben sich «Schneewittchen» ausgesucht.

Regisseur wird zum Hofkater

Der Jugendtheaterverein sieht vor, dass nur Kinder und Jugendliche von 8 bis 18 Jahren spielen dürfen. Dieses Jahr wird eine Ausnahme gemacht. Das aktuelle Ensemble ist zwar «vorschriftsgemäss» zwischen 12 und 17 Jahre alt. Doch weil ihr langjähriger Regisseur und Leiter Daniel Schwerzmann nach knapp 20 Jahren nach dieser Saison das Zepter in neue Regiehände übergibt, überredeten ihn die Spieler, für einmal auch eine Rolle zu übernehmen. So kommt es, dass Schwerzmann in die Rolle des Hofkaters schlüpft, der die Geschichte als Erzähler begleitet.

Schwerzmann führt auch bei den Erwachsenen des Theaters Kriens Regie und kennt den Unterschied: «Es ist aufwendiger mit den Kindern, weil sie spon­taner agieren und die Konzen­tration schneller gestört sein kann. Doch ihr Spiel hat ein eigenes Feuer, ihre Energie ist anders.»

Seit zehn Jahren («mehr als mein halbes Leben!») spielt die Krienserin Cecilia Heer (17) mit. Die junge KV-Lehrtochter schlüpft in die Rolle des Schneewittchens. Bei unserem Besuch an einer der letzten Proben sah sie der Premiere von heute Nachmittag entspannt entgegen: «Ich durfte schon so viel Bühnenerfahrung sammeln, dass es mich nicht nervös macht, vor Menschen aufzutreten, das kommt mir auch im Berufsleben zugute.» Nächstes Jahr wird sie 18, und dann wäre ja Schluss mit dem Jugendtheater. Wie geht es weiter? «Ich hoffe, ich kann verlängern, denn wir stehen uns alle sehr nahe und sind ja zusammen gross geworden. Das Jugendtheater ist fast wie meine zweite Familie.» Und sollte es bei den Jugendlichen nicht mehr klappen, wird sie einfach bei den Erwachsenen weiterspielen.

Hinweis

Premiere heute 14.30 Uhr. 10., 16., 17. Dezember um 14.30 Uhr. 23. Dezember um 16.30 Uhr. 24. Dezember um 14 Uhr. Kulturzentrum Schappe, Kriens. Reservation: 077 459 04 66. w<i>ww.htk.ch</i>

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.