KRIENS: Keine Angst vor dem Wolf

Das Theater Fidibus erzählt Rotkäppchen so, dass auch kleine Kinder über böse Märchenfiguren lachen können.

Yvonne Imbachregion@luzernerzeitung.ch
Drucken
Teilen
Rotkäppchen trifft im Wald auf das Eichhörnchen. (Bild: PD)

Rotkäppchen trifft im Wald auf das Eichhörnchen. (Bild: PD)

Rotkäppchen fasziniert auch heute noch. Die Geschichte: Ein Wolf wurde in der Nähe des Dorfes gesichtet, der Jäger ist schon alarmiert. Auch Rotkäppchen hat es vernommen: «Es het en Wolf im Dorf!» Doch das liebenswerte Rotkäppchen will ihrer kranken Grossmutter einen Besuch abstatten. Den Korb mit Kuchen, Wein und Schinken hat es schon gepackt.

Doch der Weg führt durch den Wald, wo allerlei Gestalten unterwegs sind. Nebst dem hungrigen, listigen Wolf ist auch ein leicht einfältiges Eichhörnchen auf Futtersuche. Und der zerstreute Jägermeister Pulverschuss will den Wolf erlegen, doch er hat sein Gewehr daheim vergessen. Als Erzähler mischt sich zudem Fidibus in die Geschichte ein. Er nimmt den Kindern mit einem Zauberspruch die Angst vor dem heulenden Wolf und erklärt die Geschichte immer wieder auf spassige und kindgerechte Weise, sodass auch die Kleinsten ab vier Jahren die Erlebnisse des Rotkäppchens gut verstehen.

«Die Geschichte ist total lustig»

Schon etwas älter sind Aline (10) und Sven (8) Marbacher aus Schwarzenberg, die mit ihren Eltern und dem Grossmami die Premiere am Sonntag in der Krienser Krauerhalle besuchen durften. Die Geschwister waren sich einig: «Die Geschichte ist lustig, das Rotkäppchen total fröhlich und Fidibus sehr witzig.» Wie ihre Mutter Esther Marbacher erzählt, war dies nicht der erste Theaterbesuch der Familie. «Wir schauen uns ab und zu Märchentheater an. Und daheim hören wir uns Märchenkassetten an oder lesen zusammen ein Buch. Die Tradition des Geschichten­erzählens ist uns wichtig.»

Das Märchentheater Fidibus wurde 1986 in Basel gegründet und geht jedes Jahr mit einer neuen Märchenproduktion sieben Monate lang durch die Schweiz auf Tournee. Die Kulissen sind bei der Wanderbühne etwas weniger üppig, stimmungsvolle Fotowände bieten den passenden Hintergrund. Dafür wirken die Figuren umso mehr. Jeder Charakter ist liebevoll ausgeschmückt, überzeugt durch Mimik, Gestik, Kostüm und Maske. Die Sprache ist kindgerecht, die Illusion der Märchenwelt funktioniert auf Anhieb. Viel Ge­kicher, spontane Zwischenrufe und leidenschaftlicher Applaus der kleinen Zuschauer waren an der Premiere der verdiente Lohn.

Yvonne Imbach

Hinweis

Nächste Aufführung: 9. November, 15 Uhr, Aula Kantonsschule Willisau. Ganzer Tourneeplan unter www.maerchentheater.ch