KRIENS: Krienser Zentrum soll zum Lebensraum werden

Das Krienser Ortszentrum nimmt kon­kre­te Formen an: Auf dem Areal der heutigen Teiggi und des Gemeindeschup­pens soll eine moderne Wohn- und Geschäftsüberbauung entstehen.

Drucken
Teilen
Hier soll gebaut werden: LUPK-Areal (1), Areal Gemeindehaus (2) und Teiggi-Areal (3). (Grafik pd)

Hier soll gebaut werden: LUPK-Areal (1), Areal Gemeindehaus (2) und Teiggi-Areal (3). (Grafik pd)

Die neue Überbauung bietet Wohnräume für jedes Alter bis hin zu trendigen Loft­wohnungen. «Bastapasta» heisst das Siegerprojekt in einem Architekturwettbe­werb, der seit Anfang Jahr für ein zentrales Gebiet im Krienser Ortszentrum lief, wie die Gemeinde Kriens mitteilte.

Vom 18. bis 27. August können alle 15 Wettbewerbsarbeiten im Rahmen einer Ausstellung im alten Pilatusmarkt in Kriens besichtigt werden.

Verkauf des Werkhof-Areals im Obernau?
Der Gemeinderat Kriens zieht den Verkauf des Werkhof-Geländes im Gewerbegebiet Rainacher in Erwägung. Das Werkareal (3566 m2) und die 2-geschossige Werkhalle (419 m2) wurden vor einiger Zeit durch die Gemeinde als möglicher Standort für einen neuen Werkhof erworben, wie die Gemeinde Kriens weiter mitteilte.

Nach intensiven Abklärungen fällt diese Nutzung aber ausser Betracht (jetzt geplant im Eichenspes). Deshalb prüft der Gemeinderat jetzt, ob es Interessenten für einen Kauf des Geländes gibt. Eine entsprechende Verkaufsdokumentation kann schriftlich bei der Gemeinde Kriens angefordert werden.

Kaufangebote sind bis spätestens am 8. September 2009 einzureichen. Dabei hat der Gemeinderat festgelegt, dass beim Entscheid auch gesamtwirtschaftliche Aspekte (Arbeitsplatzbeschaffung bzw. Wertschöpfung und Nutzen für die Standortgemeinde) eine Rolle spielen sollen. Ein Verkauf wird unter dem Vorbehalt abgeschlossen, dass für den heutigen Werkhof ein neuer Standort gefunden werden kann.

get