KRIENS: Mobimo mit deutlich besserem Ergebnis

Das Immobilienunternehmen Mobimo profitiert von den tiefen Zinsen und der Einwanderung. Die Aufhebung des Euro-Mindestkurses konnte dem Unternehmen zudem nichts anhaben, weshalb Mobimo am Donnerstag ein deutlich verbessertes Halbjahresergebnis präsentierte.

Merken
Drucken
Teilen
Der Sitz der Mobimo an der Sternmatt in Kriens. (Bild pd)

Der Sitz der Mobimo an der Sternmatt in Kriens. (Bild pd)

Das erneute Absinken des Zinsniveaus zu Jahresbeginn habe zu einer hohen Nachfrage nach Immobilieninvestitionen geführt, schreibt Mobimo. Das Unternehmen nutzte dies, indem es drei Anlageimmobilien verkaufte.

Dabei handelt es sich um zwei Wohnliegenschaften in Horgen ZH und eine Wohn- und Gewerbeliegenschaft in Bülach ZH. Wenn die Nachfrage so hoch bleibe, werde Mobimo den Verkauf weiterer Liegenschaften prüfen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Die Zuwanderung sorge zudem weiterhin für eine hohe Nachfrage nach Mietwohnungen in den grossen Agglomerationen, schreibt das Unternehmen. Mobimo konnte daher auch die eigenen Mieteinnahmen steigern.

Der Ertrag aus den Mieteinnahmen stieg laut Mitteilung von 50,9 Millionen Franken in der Vorjahresperiode auf 52,6 Millionen Franken. Der Anteil leerstehender Wohnungen verringerte sich zudem. Auch der Verkauf von Stockwerkeigentum habe sich gut entwickelt, teilte Mobimo mit.

Unter dem Strich konnte das Unternehmen den Gewinn von 20,1 Millionen Franken auf 35,8 Millionen Franken steigern. Auch operativ legte Mobimo deutlich zu: Der Betriebsgewinn stieg von 38,8 Millionen auf 60,2 Millionen Franken. Die Zukunftsaussichten bewertet Mobimo als «sehr positiv».

sda