KRIENS: Pilatus-Bahnen räumen Preis ab

Pilatus Kulm gewinnt erneut einen Award. Ausgezeichnet wird die Architektur der neu erstellten Panoramagalerie.

Merken
Drucken
Teilen
Pius Dahinden, Leiter Technik & Betrieb (links) und André Zimmermann, CEO der Pilatus-Bahnen AG. (Bild: PD)

Pius Dahinden, Leiter Technik & Betrieb (links) und André Zimmermann, CEO der Pilatus-Bahnen AG. (Bild: PD)

Pius Dahinden, Leiter Technik & Betrieb (links) und André Zimmermann, CEO der Pilatus-Bahnen AG. (Bild: PD)

Pius Dahinden, Leiter Technik & Betrieb (links) und André Zimmermann, CEO der Pilatus-Bahnen AG. (Bild: PD)

Zum zweiten Mal nach 2009 wurden am 11. April im Rahmen der Interalpin in Innsbruck die Preise des ISR Architektur Award 2013 für herausragende Architektur am Berg verliehen. Dieses Jahr wurden 35 Projekte aus Italien, der Schweiz und Österreich eingereicht. In der Kategorie Gesamtprojekte konnten die Pilatus-Bahnen AG den Sonderpreis der Jury für die Panoramagalerie Pilatus Kulm entgegennehmen, wie das Unternehmen mitteilt.

Seit 2011 erstreckt sich die Panoramagalerie über die erweiterte, mehr als 1000 Quadratmeter grosse Panoramaterrasse, ist wettersicher überdacht und beherbergt den Dragon Shop, den Panoramagrill und die Steinbockbar. Die Rundumverglasung erlaubt zudem einen freien Blick auf die atemberaubende Bergwelt, so die Pilatus-Bahnen in einer Mitteilung.

Innovative Architektur bei Neubauten und Umbauten von Seilbahnstationen und Bergrestaurants hat seit einigen Jahren wieder an Bedeutung gewonnen und leistet ihren Beitrag zur Identität eines Ortes oder Destination, urteilte die Jury. Diese Initiativen engagierter und visionärer Seilbahnen und die Leistungen der beteiligten Planer und Ingenieure werden mit dem Architektur Award der Internationalen Seilbahn-Rundschau entsprechend gewürdigt.

pd/rem

Das Hotel Pilatus Kulm mit der Panoramagalerie. (Bild: Swiss-Image / Armin Graessl)

Das Hotel Pilatus Kulm mit der Panoramagalerie. (Bild: Swiss-Image / Armin Graessl)