Kriens sagt Nein zum Budget 2011

Das Stimmvolk der Gemeinde Kriens lehnt den Budgetentwurf 2011 des Einwohnerrates deutlich ab. 65 Prozent der Stimmenden waren dagegen. Damit ist auch die Steuererhöhung vom Tisch.

Drucken
Teilen
Die Bushaltestelle «Linde» in Kriens. (Bild: Archiv Neue LZ)

Die Bushaltestelle «Linde» in Kriens. (Bild: Archiv Neue LZ)

Der Budgetentwurf 2011 hatte neben der Umsetzung eines umfassenden Sparpakets auch eine Steuererhöhung auf 2,0 Einheiten vorgesehen, um langfristig geplante Investitionen sichern zu können. 4834 Personen stimmten dagegen, 2589 waren dafür. Die Stimmbeteiligung lag bei 40 Prozent, wie die Gemeinde Kriens auf ihrer Homepage schreibt.

Neues Budget bis Ende März
Aufgrund der Ablehnung wird in der Gemeinde Kriens im Jahr 2011 nun ein Defizit von rund 7 Millionen Franken erwartet. Die Steuererhöhung hätte 3,2 Millionen Franken einbringen sollen. Nun muss der Gemeinderat Kriens dem Parlament einen neuen Voranschlag 2011 unterbreiten. Aufgrund des Gemeindegesetzes muss bis spätestens am 31. März 2011 ein gültiges Budget vorliegen. Daher will der Gemeinderat dem Einwohnerrat bereits am 24. Februar ein neues Budget ohne Steuererhöhung vorlegen.

pd/das