KRIENS: So sieht der Neubau der Musikhochschule aus

Die Musikhochschule, die bisher auf verschiedene Standorte verteilt war, soll ein gemeinsames Dach am Standort Südpol in Kriens erhalten. Jetzt ist bekannt, wie der Neubau aussehen soll.

Drucken
Teilen
Aussenansicht des geplanten Neubaus der Hochschule Luzern - Musik. (Bild: Enzmann Fischer & Büro Konstrukt AG)

Aussenansicht des geplanten Neubaus der Hochschule Luzern - Musik. (Bild: Enzmann Fischer & Büro Konstrukt AG)

Jazz, Klassik, Volksmusik und Neue Musik: Alle Bereich der Hochschule Luzern – Musik sollen in einem Neubau zusammengefasst werden.. Am Donnerstag wurde das Siegerprojekt an einer Medienorientierung vorgestellt.

Auf rund 9000 Quadratmetern beim Südpol in Kriens soll bis im Sommer 2019 ein Neubau entstehen. Die Luzerner Pensionskasse als Investorin und die Hochschule rechnen mit Kosten von 70 Millionen Franken. Der Neubau wird auf der Basis eines privaten Investorenmodells finanziert.

Hauptfoyer (Bild: Enzmann Fischer & Büro Konstrukt)
8 Bilder
Kammermusiksaal (Bild: Enzmann Fischer & Büro Konstrukt)
Ansicht Park (Bild: Enzmann Fischer & Büro Konstrukt)
Bibliothek (Bild: Enzmann Fischer & Büro Konstrukt)
Der Neubau ist neben dem Südpol geplant. (Bild: Enzmann Fischer & Büro Konstrukt)
Schnittperspektive durch das Hauptfoyer (Bild: Enzmann Fischer & Büro Konstrukt)
Ansicht Nord (Bild: Enzmann Fischer & Büro Konstrukt)
Ansicht Ost (Bild: Enzmann Fischer & Büro Konstrukt)

Hauptfoyer (Bild: Enzmann Fischer & Büro Konstrukt)

Für den Neubau hatten sich sieben Projektteams beworben. Als Sieger ging das Team der Enzmann Fischer & Büro Konstrukt AG aus Zürich/Luzern hervor. Das Projekt der beiden Architekten Fabian Kaufmann und Evelyn Enzmann sieht als Kernstück eine Mittelhalle mit vier Schächten vor, die sowohl als Klangröhren als auch als Lichthöfe dienen. Künftig sollen hier rund 500 Studenten unterrichtet werden.

Neubau mit Kammermusiksaal

Laut einer Mitteilung der Hochschule verfügt das neue Gebäude über einen Kammermusiksaal und einen Jazzclub. Jurypräsidentin Marie-Theres Caratsch zum Entwurf: «Das Projekt gibt dem Thema Musik eine passende architektonische Erscheinung. Es überzeugt durch eine sensible und stimmige Auseinandersetzung mit dem Ort, der Aufgabenstellung und den Anforderungen an den Betrieb einer Musikhochschule.» Und weiter: «Die Fassade aus grauen Klinkersteinen unterstützt die nachhaltige Absicht, ein Bauwerk zu erstellen, das über viele Jahre hinweg weiter an Ausdrucksstärke gewinnen soll.»

In den kommenden Monaten geht das Siegerprojekt in die Optimierungsphase. Die Baubewilligung wird 2015 erwartet. Baubeginn ist voraussichtlich 2017.

rem

Hinweis: Vom 25. April bis zum 2. Mai findet im Südpol Kriens die öffentliche Wettbewerbsausstellung zum Neubau der Hochschule Luzern – Musik statt, bei dem die Projekte aller sieben Teams zu sehen sind. Die Ausstellung ist täglich von 11 bis 14 Uhr offen, ausser am Sonntag. Zusätzlich ist sie am 25. April und am 1. Mai zwischen 19 und 20 Uhr geöffnet. An diesen beiden Abenden ist eine Architektin bzw. ein Architekt für Auskünfte anwesend.

Hinweis:Der detaillierte Jurybericht