KRIENS: Überwachung der Strasse wird verlängert

Auf der von Hangrutschen betroffenen Hergiswaldstrasse ins Eigenthal wird der Überwachungsdienst verlängert. Die Gemeinde hat bei Kontrollgängen erneut Terrainveränderungen und Wasseraustritte entdeckt.

Drucken
Teilen
Ein Hangrutsch hatte im vergangenen Sommer in Kriens die Strasse verschüttet. (Bild: PD)

Ein Hangrutsch hatte im vergangenen Sommer in Kriens die Strasse verschüttet. (Bild: PD)

Am Hang oberhalb der Strasse, von dem beim Unwetter im Juli 2014 Rutschungen auf die Strasse niedergingen, seien weiterführende Sicherungsarbeiten notwendig und derzeit in Planung, teilte die Gemeinde Kriens am Freitag mit.

Bis zum Abschluss der Bauarbeiten soll der Pikettdienst, der für die Hangbeobachtung zuständig ist, verlängert werden. Die ausstehenden Sicherungsarbeiten müssten erst projektiert und über ein ordentliches Baubewilligungsverfahren in den kommenden Monaten abgewickelt werden, heisst es in der Mitteilung.

Nach dem Erdrutsch im Juli des vergangenen Jahres war die Strasse bis im Oktober gesperrt. Sie wurde auf einer Länge von rund 200 Metern saniert und mit einem Auffangdamm versehen. Die Arbeiten kosteten laut Gemeinde bisher rund 2 Millionen Franken. Bund und Kanton beteiligten sich an den Kosten.

sda/rem