KRIENS: Verein kämpft für seinen Skatepark

Die Skater sind enttäuscht, dass der Skateplatz in Kriens geräumt wurde. Allerdings sehen sie darin auch eine Chance.

Drucken
Teilen
Damit ist es in Kriens vorübergehend vorbei. (Archivbild Fabienne Arnet/Neue LZ)

Damit ist es in Kriens vorübergehend vorbei. (Archivbild Fabienne Arnet/Neue LZ)

Die Vereinsmitglieder seien enttäuscht über die Schliessung des Parks: «Den Skatern wird einer der wenigen Freiräume im Raum Luzern genommen», sagen die Vorstandsmitglieder Lars Wellenzohn, Manuel Maibach, Philipp Stadelmann und Mose Itin.

«Dass die Gemeinde nun so reagiert, finden wir zwar schade, können es aber auch nachvollziehen», so die Vorstandsmitglieder. Aber sie sehen nach der Schliessung auch eine Chance für einen Neuaufbau: «Wir müssen jetzt alle zusammen am gleichen Strick ziehen. Dann wird der Park wieder eröffnet, und mit unserem Einsatz kann er sogar noch besser werden.»

Mit «alle» meinen sie auch jene Leute, die die Schliessung provoziert haben. Der Verein ist derzeit dabei, mit allen Skatern des Parks zu sprechen und ihnen die Wichtigkeit des Platzes klarzumachen. Wichtig sei, dass die Anlage so schnell wie möglich wieder aufgehe.

Michael Graber

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.