Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KRIENS: Zügelloses von Insidern

Von der Naturkegelbahn bis zur neuen Krienser Fahne: An der 44. Böögge-Rätschete mangelte es den Mitwirkenden wahrlich nicht an aktuellen Themen, um darüber zu frotzeln.
Hannes Bucher
Comedian Pädi Degen mit seinem Bauchredner-Kurs. (Bild: Manuela Jans-Koch (Kriens, 9. Februar 2018))

Comedian Pädi Degen mit seinem Bauchredner-Kurs. (Bild: Manuela Jans-Koch (Kriens, 9. Februar 2018))

Hannes Bucher

region@luzernerzeitung.ch

Wer, wenn nicht die Rätschbäse, sollten an der Böögge-Rätschete in Kriens das erste und wieder das letzte Wort haben – der Name ist schliesslich auch Pflicht. Also eröffneten die Rätschbäse auch den närrischen Reigen an der 44. Ausgabe gestern Abend im Kulturquadrat Schappe und führten als Abwarts­ehepaar Rösli und Toni durch das Programm.

Von Beginn weg hieben sie ganz tüchtig in die fasnächtliche Kerbe. Ihr reiches Insiderwissen rund um das Geschehen in Kriens, um die Zunft, im Speziellen auch das Gallivaterpaar, verwoben und integrierten sie geschickt in ihre Zwischenspiele. So fragte etwa Ehefrau Rösli wegen der Naturkegelbahn im Krienser Hochwald: «Schtod de di Chegubahn öberhaupt no? Ech ha gmeint, di müesets zroggboue, well si de Läbesrum vo bedrohte Tierarte gfährdi?» Abwartsgatte Toni dazu lakonisch: «Mer chönt di Chegubahn au loschtoh ond eso d’Freizitaktivitäte i de Natur vo de Spezies Mönsch schötze ond fördere.»

Mit gespitzten Ohren lauschten die Fasnächtler inklusive Gallipaar Werner und Rita Schnüriger-Haas und seinem Gefolge all dem, was da zwei Stunden ans fasnächtliche Licht gezerrt wurde. Nur – darf denn wirklich alles frei aufgetischt werden? fragte sich Gruppe HTK in ihrem Auftritt – denn: «De muesch luege, dass das wo du machsch, d’Gallizonft, beziehigswis de Chef vo de Böögge-Rätschete net scho vor de 1. Ufführig gsehd, ond wie au scho di vermeintlech heikle Sache usestricht, respektiv ned erlaubt z’ säge». Die Stoffsuche sei auch sonst nicht nur einfach: «D’Krienser send vell z brav, stelled jo nie öppis a. Jo, ond wenn doch, de red mer net dröber.» Ein Trost zumindest fanden sie darin: «Das müend em Winiker sini Polizeschte au.»

Offen blieb die Frage, ob es sich auf der neuen Krienser Fahne nun um eine Bärin oder eben einen Bären handelt. Denn aufgepasst, das Fachsimpeln darüber könnte schnell «onder d’Görtellinie» geraten. Das wäre dann gerade im Krienser Kulturraum heikel, meinte HTK, denn da sei aus Kostengründen kein Vorhang angebracht, der allzu Zügellosem ein Ende machen könnte. Die Namensgebung eben dieses Gebäudes sei im Übrigen auch noch eine «Vollverarschig». «Was die Debatte koschtet hed, häts todsecher mehreri Vorhäng ghä.»

Näbufrässer lassen Donald Trump abdanken

Comedian Pädi Degen in seiner Bauchredner-Kurs-Nummer – aktuell geschickt adaptiert – kam bestens an, ebenso wie die zwei jungen Frauen als FadeGrad. Einmal mehr als grossartige Bänkler erwiesen sich die Näbufrässer Malters. Sie liessen gar Donald Trump freiwillig abdanken und erkoren FC Sion-Präsident Christian Constantin flugs zum Nachfolger. 4Plus und Rädäpläm gaben den fulminanten Auftakt – respektive das Schlussbouquet.

Hinweis

Weitere Aufführungen finden heute um 18 und 20.30 Uhr statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.