KRIENS: Zustimmung zu Krienser Zentrumsprojekt

Die Krienser Politiker sind sich einig: Die geplanten Überbauungen beim Gemeindehaus überzeugen. Bereits 2011 könnten die Bagger auffahren.

Merken
Drucken
Teilen
So könnte die Überbauung auf dem Gemeindehaus-Areal dereinst aussehen. (Visualisierung pd)

So könnte die Überbauung auf dem Gemeindehaus-Areal dereinst aussehen. (Visualisierung pd)

Der Einwohnerrat Kriens hat in einer ersten Lesung dem Bebauungsplan auf dem Areal rund um das Gemeindehaus zugestimmt, heisst es in einer Mitteilung der Gemeinde Kriens. Dieser Schritt sei die Grundlage für die Realisierung eines Bauprojektes von privaten Investoren zwischen Degen- und Wald-heimstrasse. Die Zustimmung erfolgte in Einigkeit, alle Fraktionen stellten dem Bebauungsplan gute Noten aus.

Ein Planungskredit von 270'000 Franken wurde bereits im Januar bewilligt. Das 70-Millionen-Projekt umfasst 150 neue Wohnungen, Ateliers, Bürofläche, ein Café, viel Grünfläche und ein neuer Park. Auf dem Areal der Luzerner Pensionskasse soll bereits 2011 mit den Bauarbeiten begonnen werden, 2012 wäre der Bezug der 68 Mietwohnungen möglich.

Bebauungsplan wird aufgelegt
Auf dem Gemeindehaus-Areal würde später gebaut werden, dem geplanten Wohnblock müsste unter anderem das Polizeigebäude weichen. Auch auf dem Teiggi-Areal würde später gebaut, ein neues Jugendzentrum soll zwischen 2014 und 2016 im Gebiet Schappe Süd entstehen.

Die Gemeinde wird jetzt den Bebauungsplan öffentlich auflegen und dem Parlament zur Verabschiedung (voraussichtlich im Herbst) erneut unterbreiten.

Luca Wolf; ana

Einen ausführlichen Artikel zum Thema lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.