Krienser CVP will Stadt Luzern in den VLG-Verband zurück holen

Der Krienser Stadtrat soll nicht nur dafür sorgen, dass Kriens im Verband Luzerner Gemeinden (VLG) verbleibt, sondern auch die Stadt Luzern zu einem Wiedereintritt motivieren. Das schreibt die Krienser CVP in einem dringlichen Vorstoss.

rk
Drucken
Teilen

Die Stadt Luzern ist als einzige Luzerner Gemeinde nicht mehr Mitglied des Verbands Luzerner Gemeinden (VLG). Und nun droht der einflussreiche Verband ein weiteres wichtiges Mitglied zu verlieren: In Kriens gibt es Forderungen aus dem Einwohnerrat, dass auch die Stadt Kriens aus dem Gemeindeverband austreten solle (wir berichteten).

Doch für die Krienser CVP zielen solche Bestrebungen in die falsche Richtung. Statt den Gemeindeverband durch einen Austritt von Kriens weiter zu schwächen, soll vielmehr die Stellung der grossen Agglomerationsgemeinden innerhalb des VLG gestärkt werden.

Interessen der Stadtregion sollen gestärkt werden

Zu diesem Zweck soll sich der Krienser Stadtrat nicht nur für einen Verbleib von Kriens einsetzen, sondern auch für einen Wiedereintritt der Stadt Luzern.   Diese soll aktiv zu einem solchen Schritt aufgefordert werden. «In der Zusammenarbeit mit der Stadt Luzern als VLG-Mitglied können wir spezifische Stadt- und Agglomerationsherausforderungen verstärkt angehen», schreibt die CVP in einem dringlichen Postulat im Einwohnerrat.

Die Stadt Luzern war 2014 aus dem VLG ausgetreten, weil sie fand, die städtischen Anliegen würden zu wenig berücksichtigt. Inzwischen wurden aber Reformen durchgeführt, und der Stadtrat spricht sich für einen Wiedereintritt aus. Beschlossen ist diesbezüglich aber noch nichts.