Krienser Grossprojekte stehen auf der Kippe

Nachdem das Krienser Stimmvolk das Budget 2011 abgelehnt hat, muss der Gemeinderat nun ein neues Budget ohne Steuererhöhung erarbeiten. Auch das Projekt «Zukunft Kriens» muss nun hinterfragt werden.

Drucken
Teilen
Visualisierung eines im Rahmen von «Zukunft Kriens» geplanten Neubaus beim Bahnhöfli. (Bild: PD)

Visualisierung eines im Rahmen von «Zukunft Kriens» geplanten Neubaus beim Bahnhöfli. (Bild: PD)

In der Abstimmung vom 19. Dezember 2010 hat das Stimmvolk von Kriens das Budget des Gemeinderates für das Jahr 2011 deutlich abgelehnt. Der Gemeinderat muss nun ein neues Budget erarbeiten. Dieses soll dem Einwohnerrat am 24. Februar unterbreitet werden, wie die Gemeinde Kriens in einer Medienmitteilung schreibt.

Mit dem Budget 2011 wurde auch eine Steuererhöhung abgelehnt, die der Gemeindekasse rund 3,1 Millionen Franken eingebracht hätte. Dieses Geld muss nun eingespart werden. Neben dem Abbau diverser Leistungen will der Gemeinderat auch bei den geplanten Investitionen den Hebel ansetzen.

Finanzklausur startet im April
Auch das Projekt «Zukunft Kriens» soll in der zeitlichen Staffelung und in der Finanzierung hinterfragt werden. Im Rahmen von «Zukunft Kriens» sind diverse Bauprojekte im Krienser Zentrum geplant. Mitte April startet eine Finanzklausur des Gemeinderates, deren Ergebnisse in der Folge mit dem Einwohnerrat und der Bevölkerung diskutiert werden sollen. Das Ziel wäre es, dadurch frühzeitig die Vorgaben für das Budget 2012 und die weitere Finanzplanung zu erarbeiten.

pd/das