Krienser Pilatus Arena
Dank diesem Ballon wird der Pilatus Tower nun in seiner ganzen Grösse ausgesteckt

In einer Höhe von 113 Metern schwebt ab Dienstag ein roter Ballon und signalisiert die Spitze des künftigen Pilatus Towers – zumindest tagsüber und wenn es windstill ist.

Roman Hodel
Drucken

Weil das Baugespann des künftigen Pilatus Towers im Krienser Mattenhof zu tief ist, hat die Stadt Kriens die Bauherrschaft Pilatus Arena AG bekanntlich getadelt und zur Verlängerung desselbigen aufgefordert. Nun schwebt ab Dienstag ein roter Ballon über dem höchsten Bauprofil und signalisiert den höchsten Punkt des Turms, die Dachaufbauten in 113 Metern Höhe. Dies zumindest, wenn es windstill ist. Damit startet die 20-tägige öffentliche Auflage des Bauprojekts nochmals neu.

Das ist der Ballon, am Montagabend sicher am Boden befestigt wegen der Unwetter, die am Nachmittag über Luzern gezogen waren.

Das ist der Ballon, am Montagabend sicher am Boden befestigt wegen der Unwetter, die am Nachmittag über Luzern gezogen waren.

Bild: Roman Hodel (Kriens, 26. Juli 2021)

Der Ballon war am Montagmittag bereits zu Probezwecken in der Luft, musste jedoch wegen des Unwetters am Nachmittag wieder eingezogen werden. Wie Daniel Deicher, Mediensprecher der Pilatus Arena, auf Anfrage ergänzt, wird der Ballon bis am Montag, 16. August, täglich – auch am Wochenende – um 8 Uhr hochgelassen und um 17 Uhr eingezogen. Ausnahme: Bei starken Gewittern kann es am Vormittag später respektive am Nachmittag früher werden.

Und so sah das Ganze am Montagmittag während eines Probelaufs aus. Zugegeben, man braucht für das Erkennen des Ballons Adleraugen.

Und so sah das Ganze am Montagmittag während eines Probelaufs aus. Zugegeben, man braucht für das Erkennen des Ballons Adleraugen.

Bild: Roman Hodel (26. Juli 2021)

Gemäss Auflage des Bundesamts für Luftverkehr (Bazl) muss der Ballon in der Nacht am Boden bleiben. Der höchste Punkt ist dann mit dem Positionslicht markiert. Dieses befindet sich neu am Ende des Gerüsts auf 93 Metern Höhe. Bislang war es mit einer zusätzlichen Stange in 100 Metern Höhe angebracht. Somit gelten für das Höchste der Baugespanne nun folgende Masse: Das Baugerüst misst 93 Meter und der Ballon mit Seil weitere 20 Meter. Dies ergibt zusammen die effektive Höhe des Towers.

Das höchste Baugespann in der Mitte misst 93 Meter, jene links und rechts mit Stange je 50 Meter.

Das höchste Baugespann in der Mitte misst 93 Meter, jene links und rechts mit Stange je 50 Meter.

Bild: Roman Hodel (Kriens, 26. Juli 2021)

Übrigens: Um den Ballon hochzulassen und einzuziehen, muss niemand auf das Gerüst klettern. Dies geht gemäss Daniel Deicher ab Boden.