Krienser sind gegenüber einer Fusion skeptisch

Die Krienser Bevölkerung scheint gegenüber dem Projekt «Starke Stadtregion Luzern» skeptisch zu sein. Dies ergab eine repräsentative Meinungsumfrage des Gewerbeverbandes Kriens.

Drucken
Teilen

In einer repräsentativen Meinungsumfrage des Gewerbeverbandes Kriens (GVK) sprachen sich 58 Prozent der Befragten gegen eine Fusion mit der Stadt Luzern und anderen Agglo-Gemeinden aus. 33 Prozent wären dafür und 9 Prozent haben noch keine Meinung oder wollen sich zu diesem Thema nicht äussern.

Am grössten war die Ablehnung in den Quartieren Kuonimatt und Schattenberg mit 69 Prozent, wie der GVK mitteilte. In den Ortsteilen Oberdorf/Obernau und Unterdorf liegt der Wert bei 60 Prozent. Der Anteil an Fusions-Befürwortern war am Sonnenberg mit 46 Prozent am höchsten.

Der Gemeinderat Kriens lädt die Bevölkerung am 7. Juni zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung zum Thema «Starke Stadtregion Luzern» ein. Dabei geht es darum, dass die Stadt Luzern und die Gemeinden Kriens, Adligenswil, Ebikon und Emmen 2017 zu einer neuen Grossstadt mit 140'000 Einwohnern fusionieren sollen.

pd/ks