Krienser Umweltpreis für Flechtenschützer

Die drei Flechtenschützer Karl Bürgi, Michael Dietrich und Wendelin Zemp haben den Krienser Umweltpreis 2012 erhalten. Die mit 1500 Franken dotierte Auszeichnung wurde ihnen am Mittwoch auf der Krienseregg übergeben.

Merken
Drucken
Teilen
Karl Bürgi-Meyer, Wendelin Zemp und Michael Dietrich (von links) setzen sich für den Schutz von Flechten im Krienser Hochwald ein. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Karl Bürgi-Meyer, Wendelin Zemp und Michael Dietrich (von links) setzen sich für den Schutz von Flechten im Krienser Hochwald ein. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Die drei Preisträger haben Flechtenarten erfasst, Standorte markiert und Schutzmassnahmen erarbeitet. Sie haben neue Arten im Kanton Luzern nachgewiesen und Flechten gefunden, die in der Schweiz gefährdet oder vom Aussterben bedroht sind. Der Krienser Hochwald ist laut Medienmitteilung der Gemeinde «ein Hotspot dieser einzigartigen und mystischen Lebewesen».

Mit dem Umweltpreis zeichnet die Gemeinde Kriens seit 2004 innovative Ideen und Aktionen von Privatpersonen und Gruppen fördern und die Bevölkerung auf Umweltanliegen aufmerksam machen. Ausgezeichnet werden Ideen und Massnahmen, die direkt und nachhaltig auf den Lebensraum wirken.

sda/rem