KRIENSEREGG: Kriens überprüft 90 Ferienhäuser

Jahrzehntelang duldeten Luzerner Behörden ein illegales Ferienhaus. Nun erteilt ihnen das Bundesgericht eine Lektion.

Merken
Drucken
Teilen

Ein Wochenend- und Ferienhaus auf der Krienseregg muss abgerissen werden. Dies hat das Bundesgericht entschieden. Das Haus wurde als Baracke vor über 40 Jahren ohne Bewilligung erstellt und seitdem immer wieder vergrössert. Die Hütte, ursprünglich 3 Meter lang und 2,5 Meter breit, wurde stets vergrössert. Heute ist das Wochenend- und Ferienhaus 9,15 Meter lang, 5,2 Meter breit, 5 Meter hoch und hat einen Gebäudeversicherungswert von 188 000 Franken.

In einem Hochmoor von nationaler Bedeutung dürfen rechtswidrig erstellte Bauten nicht toleriert werden, so die Lausanner Richter. Laut Gemeinderat Matthias Senn will die Gemeinde Kriens nun auch die übrigen rund 90 Ferienhäuser im Krienser Hochwald «im Rahmen der Möglichkeiten» überprüfen.

Urs-Peter Inderbitzin und Silvia Weigel

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.