KRIENSEREGG: Werden weitere Häuser abgerissen?

Ein Haus im Krienser Hochwald wird abgerissen, weil es das Bundesgericht verlangt. Das ist ein schwerer Schlag für den Eigentümer.

Merken
Drucken
Teilen
Dieses Haus im Gebiet Furenmoos bei der Krienseregg muss weg. (Bild pd)

Dieses Haus im Gebiet Furenmoos bei der Krienseregg muss weg. (Bild pd)

«Das Urteil ist völlig unverhältnismässig», sagt Hermann Vogel. Der 66-Jährige ist Eigentümer der Hütte im Krienser Hochmoor, die laut Bundesgericht abgerissen werden muss, weil sie illegal gebaut wurde. Doch auch den anderen illegalen Bauten soll es laut Bundesgericht an den Kragen gehen. Stehen weitere solche Gebäude auf der Krienseregg, müsse die Gemeinde aktiv werden, heisst es im Urteil.

Der Gemeinderat hat bereits reagiert und plant einen neuen Hüttenkataster, für das alle 120 Hütten und Gebäude im Krienser Hochwald fotografiert und erfasst werden sollen. So soll geklärt werden, ob weitere Bauten ohne Bewilligung errichtet wurden – was vermutlich der Fall ist. «Es gibt gewisse Verdachtsfälle», sagt Gemeinderat Matthias Senn. In etwa zehn Fällen vermutet der Gemeinderat weitere illegale Bauten. Gröbere Verstösse gab es bei zwei «Problem-Hütten».

Silvia Weigel

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.