KRIENS/KROATIEN: Skandal-Sänger: Bombe wegen Konzert

Der kroatische Nationalist Marko Perkovic wird wohl definitiv in Kriens auftreten. In Kroatien wurde wegen ihm eine Bombe gezündet.

Drucken
Teilen
Ausschnitt aus dem Flyer für das «Thompson»-Konzert im Froschkönig. (Bild pd)

Ausschnitt aus dem Flyer für das «Thompson»-Konzert im Froschkönig. (Bild pd)

Das Treffen vom Mittwoch blieb ohne Erfolg: In einem Gespräch hatte der Krienser Gemeinderat versucht, die Betreiber des Froschkönigs davon abzubringen, den umstrittenen Sänger Marko Perkovic alias «Thompson» auftreten zu lassen. Doch es bleibt beim Konzerttermin.

Perkovic sorgt immer wieder für negative Schlagzeilen. Gefährlich wurde es im Dezember 2008. Wie die kroatische Zeitung «Slobodna Dalmacija» berichtet, hat es am 11. Dezember einen Bombenanschlag in der kroatischen Stadt Pazin gegeben. Verletzt wurde niemand, aber es kam zu erheblichem Sachschaden. Der Bombenleger wollte gemäss eigenen Aussagen mit dem Sprengsatz Thompson-Konzerte verhindern.

Die Jungsozialisten des Kantons Luzern haben angekündigt, am Tag des Konzerts eine Protestaktion beim Froschkönig durchzuführen. Eine Bewilligung von der Gemeinde werden sie dafür allerdings nicht erhalten.

Andreas Bättig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.