KRIENS/LUZERN: Die Kriens-Luzern-Bahn stellt ihren Betrieb ein

1886 fuhren die ersten Züge der Kriens-Luzern-Bahn. Am 31. Dezember geht diese Geschichte nun zu Ende.

Drucken
Teilen
Güterwagen der Kriens-Luzern-Bahn am Bahnhof Kupferhammer in Kriens. (Bild pd)

Güterwagen der Kriens-Luzern-Bahn am Bahnhof Kupferhammer in Kriens. (Bild pd)

Um das Grossprojekt «Tieflegung der Zentralbahn» termingerecht fertigstellen zu können, wird der Bahnhof Kupferhammer in Kriens auf den 31. Dezember geschlossen und die noch benötigten Anlagen der Kriens-Luzern-Bahn an die Zentralbahn übergeben. Wie die Gesellschaft Kriens-Luzern-Bahn (KLB) mitteilt, wird sie damit nach 123-Jahren aufgelöst.

Grund für die Auflösung sind die Investitionen des Bundes in die Ausbauten der Bahninfrastrukturen in den Agglomerationen. Der Kanton Luzern führt deshalb die Zentralbahn bald durch den Hubelmatttunnel bis zum Steghof und in den Bahnhof Luzern. In die neue Linienführung wird auch das Normalspurgleis integriert. Der Zementumschlag für Nid- und Obwalden wird vom Kupferhammer nach Ennethorw verlegt.

Fast nur noch Zementtransporte
Wie es in der Mitteilung weiter heisst, erhielt die KLB im Dezember 1885 die Konzession, die Bahn ging Ende Oktober 1886 in Betrieb. Am 1. Januar 1899 ging die KLB an die Einwohnergemeinde Luzern über, die Gleisanlagen wurden in der Folge zum Armeemagazin und später zu Coop, Schlachthaus und Swisscom verlängert.

Auf den 1. November 1997 wurde die Bahn einer Interessengruppe aus den Gemeinden Kriens und Horw sowie den Hauptkunden verkauft. Bis heute wurden fast nur noch Zementtransporte für Nidwalden und Obwalden über den Bahnhof Kupferhammer abgewickelt.

ana