KRIMI-DREHARBEITEN: «Tatort»-Schlagzeilen aus Adligenswil

Die Neue Luzerner Zeitung spielt eine Rolle im neuen «Tatort». Die Zeitungsdrucker freuts, auch wenn der Besuch von Sofia Milos ausblieb.

Drucken
Eine Filmcrew dreht am Freitagmorgen in Adligenswil die Szene. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Eine Filmcrew dreht am Freitagmorgen in Adligenswil die Szene. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

«Entführt: Wo ist Pascal Kreuzer?», titelt die «Neue Luzerner Zeitung». Darunter ein Bild des Regierungsrats, welches die Entführer der Redaktion zuspielten.

Diese Zeitung wurde eigens für die Macher der ersten Luzerner Folge der Krimiserie «Tatort» produziert - in der Nacht auf Freitag ging das Extrablatt im Druckzentrum in Adligenswil in Druck. Ein Kameramann samt Assistent und Beleuchter waren vor Ort, um den Druckprozess festzuhalten.

Einziger «Schauspieler» in dieser Nacht ist Hans Lüber, von Beruf Technischer Koordinator der Neuen Luzerner Zeitung AG. Um 2.54 Uhr morgens wird die riesige Maschine in Gang gesetzt, - «Tatort», Klappe, die Erste - Lüber greift in die Maschine, entnimmt ein Exemplar und schlägt die Frontseite auf. Gross wird die Schlagzeile eingeblendet. Schnitt. Dann beginnt das Ganze von vorne. «Schwierig ist mein Part nicht, aber man sieht im Film ja auch nur die Hände», so Lüber.

Barbara Inglin

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.