KRIMINALGERICHT: Frau bestiehlt über Jahre ihre Chefin

Eine Serviceangestellte aus dem Kanton Luzern hat tausend Mal ihre Chefin bestohlen. Die beiden sind auch Nachbarinnen.

Merken
Drucken
Teilen
(Symbolbild Adrian Baer/Neue LZ)

(Symbolbild Adrian Baer/Neue LZ)

Ich hatte ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Chefin, die auch meine Nachbarin ist. Aber der Drang war einfach zu gross.», sagte die Angeklagte am Freitag vor dem Luzerner Kriminalgericht. Die 42-jährige Serviceangestellte verübte rund 1000 Diebstähle.

Die Angeklagte ging immer gleich vor: Siebeneinhalb Jahre lang, zwischen 2002 bis 2009, entnahm sie Geld aus dem Servierportemonnaie, das ihr anvertraut worden war. Damit die Diebstähle in der Abrechnung nicht auffielen, unterliess sie es, Konsumationen in die Kasse zu tippen, oder stornierte die Beträge mit dem Schlüssel der Wirtin. Zudem stahl sie Geld aus den Portemonnaies von Mitarbeitern und aus der Wohnung der Chefin.

Die Mutter von zwei Kindern war von Anfang an geständig. Die Deliktsumme beträgt 70'000 Franken.

Harry Tresch

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.

HINWEIS:
Das Urteil wird den Parteien schriftlich zugestellt.