Kriminalgericht Luzern
Sechs Männer stehen vor Gericht wegen Raubüberfällen und Körperverletzung

Überfallen wurden die Avia-Tankstelle in Geuensee, die Bank in Sursee und zur Schlägerei kam es in Rothrist. Jeder der Beschuldigten hatte seine Aufgabe. Verhandelt wird die nächsten zwei Tage.

Sandra Monika Ziegler
Drucken
Teilen

Zwecks einem geplanten Raubüberfall trafen sich im Mai 2018 sechs Männer, fünf aus dem Kosovo und einer aus Italien, steht in den Anklageschriften der Männer. Treffpunkt war eine Wohnung in Geuensee, dort besprachen sie den Überfall auf die Avia-Tankstelle in Geuensee. Dabei hatte jeder der Männer seine Aufgabe. Zwei spähten die Tankstelle aus und hielten Ausschau auf mögliche Polizeipatrouillen. Als die Luft rein war, meldeten sie dies. Darauf wurde der Italiener von einem weiteren Mann der Gruppe zum Tankstellenshop chauffiert. Als keine Kunden mehr im Shop waren, betrat er das Geschäft. Mit einem Messer bedrohte er dann die Verkäuferin und forderte das Geld. Die Beute bei diesem Raubüberfall waren 831 Franken Bargeld und Reka-Checks im Wert von 530 Franken. Der Italiener verliess den Shop, stieg zu den im Auto wartenden Kollegen ein. Sie fuhren zurück in die Wohnung und teilten unter sich das Geld.

Einer der Täter, der beim Überfall auf den Tankstellenshop in Geuensee von der Überwachungskamera gefilmt wurde.

Einer der Täter, der beim Überfall auf den Tankstellenshop in Geuensee von der Überwachungskamera gefilmt wurde.

Bilder: Luzerner Polizei

Verhaftung vor Tat

Fünf Tage später plante die Gruppe die LUKB-Filiale in Sursee zu überfallen. Wieder wurde die Örtlichkeit zuerst ausgespäht und wieder führte der Italiener die Tat aus. Er gab in der Schalterhalle vor, Franken in Euro wechseln zu wollen, zückte das Messer und forderte die Herausgabe des Geldes. Die Beute betrag dieses Mal an die 70'000 Franken. Zurück in der Wohnung wurde sie unter den Männern aufgeteilt. Einige der Gruppe planten dann im August erneut eine Bank, dieses Mal in Reiden, zu überfallen. Der Polizei ist der Italiener bereits am Vortag aufgefallen. Als er dann am 23. August 2018 aus seinem Auto stieg, um zur Tat zu schreiten, wurde er verhaftet und so seine beiden Begleiter, die im Wagen waren.

Opfer mit Faust und Füssen traktiert

Zur Körperverletzung kam es im März 2019 in Rothrist. Einer der Gruppe wollte dem neuen Lebenspartner seiner Ex-Frau mal richtig die Meinung sagen. Telefonisch wurde ein Treffpunkt abgemacht. Das Gespräch lief aus dem Ruder. Es kam zur Schlägerei, in die sich auch weitere Männer der Gruppe einmischten. Das Opfer wurde mit Faustschlägen und Fusstritten gegen den Kopf und den Oberkörper traktiert. Sie schlugen noch auf ihn ein als er schon am Boden lag. Als die Ex-Frau ihrem neuen Lebenspartner helfen wollte, wurde auch sie niedergeschlagen.

Für alle Täter wird Landesverweis beantragt

Einzelnen Männern konnten noch weitere Banküberfalle nachgewiesen werden. Allen Beschuldigten, die heute im Alter von 31 bis 43 Jahren sind, drohen Haftstrafen zwischen 6 Monaten und 7 Jahren. Der Italiener ist bereits im vorzeitigen Strafvollzug. Für alle Beschuldigten werden Landesverweise zwischen 5 und 10 Jahren beantragt. Die Verhandlungen beginnen am heutigen Montag und dauern zwei Tage.

++ Update folgt nach der Verhandlung ++

Aktuelle Nachrichten