KRIMINALGERICHT: Sie überfielen vier Sexclubs

Ein Schweizer, ein Russe und ein Albaner gingen gemeinsam auf Raubzug. Von Mal zu Mal wurden sie brutaler.

Drucken
Teilen

In nur zweieinhalb Monaten raubten drei junge Männer - teilweise mit Verstärkung - vier Sexsalons aus und erbeuteten dabei mindestens 8822 Franken Bargeld sowie Mobiltelefone, eine Fotokamera und Laptops. 

Immer beteiligt waren ein 17-jähriger Albaner, ein 25-jähriger Russe sowie ein 22-jähriger Schweizer. Während der Albaner vom Jugendgericht Hochdorf bereits verurteilt worden ist, standen die beiden anderen am Freitag vor Kriminalgericht.

Vorgeworfen wird beiden mehrfacher Raub, mehrfache Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch sowie Widerhandlungen gegen das Waffengesetz. Beide sind grossmehrheitlich geständig. Für den Schweizer forderte der Staatsanwalt vier Jahre Freiheitsstrafe, für den Russen drei. Der Verteidiger des Russen verlangte eine bedingte 15-monatige Freiheitsstrafe. Ein Argument dafür: «Die Zeugen bezeichneten ihn als besonnenen Täter.» Zudem habe sein Klient, ein anerkannter Flüchtling, einen festen Job. Die Urteile folgen später.

Emanuel Thaler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag, 14. November in der «Neuen Luzerner Zeitung».