Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KRIMINALITÄT: Luzerner Bezirksgericht spricht zwei verhaftete Demonstranten frei

Zwei Männer, die während einer antikapitalistischen Demonstration in Luzern im Mai 2015 verhaftet worden waren, sind vom Bezirksgericht freigesprochen worden. Ein weiterer Verhafteter hingegen war vor einem Jahr wegen Vermummung, Pyros und Marihuana verurteilt worden.
Zwei Demonstranten, die an der Demonstration im Jahr 2015 waren, wurden freigesprochen. Im Archivbild: Die Mai-Demo 2015 in Luzern. (Bild Thomas Heer)

Zwei Demonstranten, die an der Demonstration im Jahr 2015 waren, wurden freigesprochen. Im Archivbild: Die Mai-Demo 2015 in Luzern. (Bild Thomas Heer)

Die Freisprüche erfolgten bereits im letzten Juni, die Verurteilung vor einem Jahr. Die Entscheide sind rechtskräftig. Ein Sprecher der Luzerner Staatsanwaltschaft bestätigte die Entscheide.

Die Strafverfolgungsbehörde beschuldigte die Männer unter anderem der Hinderung einer Amtshandlung und der Gewalt und Drohung gegen Beamte. Das Gericht hingegen kam zum Schluss, dass sich die Angeklagten nichts hatten zuschulden kommen lassen.

Der bestrafte Krawallmacher, ein 25-jähriger Mann aus dem Kanton Luzern, wurde zu einer Busse samt Unkosten von 1280 Franken verurteilt. Zudem erhielt er eine bedingte Geldstrafe von 15 Tagessätzen zu 130 Franken.

An der bewilligten, antikapitalistischen Kundgebung der ausserparlamentarischen linken Gruppierung "Lagota" am 2. Mai 2015 hatten sich gegen Schluss der Veranstaltung während eines Demonstrationszugs mehrere Personen vermummt und es wurden Pyros gezündet. Die Polizei griff schliesslich ein und nahm bei der Seebrücke vier Personen fest.

Gegen eine festgenommene Frau wurden die Anschuldigungen später fallen gelassen. Die Organisatoren kritisierten den Polizeieinsatz. Sie warfen den Beamten vor, der Zugriff an der ansonsten friedlichen Demo mit 600 Personen sei unverhältnismässig gewesen. Die Organisatoren wurden von der Stadt verwarnt, weil sie die Vermummten gewähren liessen. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.