Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

KRIMINALITÄT: Meldungen wegen Telefonbetrügern häufen sich auch in Luzern

Telefonbetrüger treiben auch im Kanton Luzern ihr Unwesen. Rund ein Dutzend Meldungen von Betrugsversuchen sind bei der Luzerner Polizei innerhalb eines Tages eingegangen. Schäden sind bislang keine bekannt.
Die Stadt Luzern warnt vor missbräuchlichen Telefonumfragen. (Symbolbild Neue LZ)

Die Stadt Luzern warnt vor missbräuchlichen Telefonumfragen. (Symbolbild Neue LZ)

Im Vergleich etwa zu Basel-Stadt, wo gegen Ende Jahr täglich bis zu hundert Anrufe von Telefonbetrügern gemeldet wurden und die Deliktsumme rund eine Million Franken betrug, war Luzern bislang verschont geblieben. Weil aber die Zahl der gemeldeten Fälle in den vergangenen Tagen plötzlich sprunghaft nach oben ging, wolle man die Bevölkerung sensibilisieren, sagte Urs Wigger, Mediensprecher der Luzerner Polizei am Mittwoch auf Anfrage.

Die Betroffenen seien von unbekannten Personen angerufen worden. Diese hätten sich als Polizisten ausgegeben. Den potentiellen Opfern wurde mitgeteilt, dass ihr Vermögen in Gefahr sei und es wurde angeboten, dieses vorübergehend sicher aufzubewahren.

Teilweise seien auf den Displays ähnliche Nummern zu sehen, wie sie von der Polizei verwendet werden. Es handelt sich jedoch um manipulierte Rufnummern, auch als Spoofing (Verschleierung, Vortäuschung) bekannt. Anders als beim ähnlichen Enkeltrick sind bei den falschen Polizisten auch Jüngere unter den Opfern. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.