KRISE: Schurter baut in Luzern 27 Stellen ab

Noch vor kurzem sah Schurter-Präsident Hans-Rudolf Schurter einen kleinen Hoffnungsschimmer. Doch nun folgt der Rückschlag.

Drucken
Teilen
Der Schurter-Hauptsitz im Luzern Tribschenquartier. (Bild Dave Schläpfer/Zisch)

Der Schurter-Hauptsitz im Luzern Tribschenquartier. (Bild Dave Schläpfer/Zisch)

Das Luzerner Industrieunternehmen baut 30 Stellen ab. «27 sind es in Luzern und drei in Mendrisio», sagt Ralph Müller, CEO der Schurter AG auf Anfrage. Davon erhielten bis auf einen Mitarbeiter alle die Kündigung. 15 Arbeitsplätze werden «aus Wettwerbsgründen» nach Tschechien verlegt.

Die Schurter AG Luzern beschäftigt rund 300 Mitarbeitende, die ganze Schurter-Gruppe weltweit 1500. Für die betroffenen Mitarbeiter wurde ein Sozialplan vereinbart. Die Kurzarbeit in Luzern für 200 Angestellte bleibt ausserdem wohl noch bis Ende Jahr bestehen, so der Firmenchef.

ukn/Neue LZ