Kühlendes Bad im Brunnen ist unerwünscht

Wenns heiss ist, suchen einige Leute Erfrischung im Wagenbach­brunnen. Die Stadt hat daran wenig Freude.

Drucken
Teilen
Erfrischung im Brunnen. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Erfrischung im Brunnen. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Bei heissen Temperaturen erscheint ein Bad Wagenbachbrunnen auf dem Europa­platz besonders verlockend. Aber: Gemäss Informationen, die unserer Zei­tung vor­liegen, wurden die Pfadfinder dieses Jahr an ihrem traditionellen Bad im Wagen­bach­brunnen von der Polizei gehin­dert. Zu Recht, findet Bernhard Jurt, Strasseninspektor der Stadt Luzern. «Die Polizei hat den Auftrag, öffentliche Einrichtungen vor einer Zweckent­fremdung zu schützen.»

Ein Badeverbotsschild am Wa­­gen­bachbrunnen gibt es nicht. Planschen ist dennoch nicht erwünscht. Bernhard Jurt nennt die Gründe: Die Brunnen haben zum Teil denkmalpflegerischen Wert und sind eine Touristenattrak­tion. Aus historischer Sicht sind solche Brunnen nicht für ein Erfrischungsbad konzipiert.

Christian Bertschi

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.