KULTUR: Mehrtägiges Kulturfest auf der Luzerner Landschaft

Hochstehende Kultur findet nicht nur in der Stadt Luzern, sondern auch auf dem Land statt. Dies ist die Botschaft von 21 kleinen Kulturorganisationen, die vom 25. Oktober bis am 3. November gemeinsam die sechsten Tage der Kulturlandschaft durchführen.

Drucken
Teilen
Autor Peter Bichsel wird in der Rathausbühne Willisau auftreten. (Bild: Archiv Boris Bürgisser / Neue LZ)

Autor Peter Bichsel wird in der Rathausbühne Willisau auftreten. (Bild: Archiv Boris Bürgisser / Neue LZ)

Die Botschaft des Vereins Kulturlandschaft ist seit Jahren dieselbe: «Ja auch ausserhalb von Stadt und Agglomeration findet Kultur statt!»

Den Tatbeweis liefern sollen die Tage der Kulturlandschaft. Diese bewiesen einmal mehr, dass sich die bekannten Gesichter des Schweizerischen Kulturschaffens nicht nur in den Zentren sehen liessen. Die Darbietungen dieser Künstler könnten aber auf der Landschaft oft in einem intimeren Rahmen genossen werden als in der Stadt, teilten die Veranstalter mit.

Der Verein Kulturlandschaft nutzt sein Festival auch dazu, die Standortgemeinden zu einer stärkeren Unterstützung der Kultur aufzurufen. Sie fordern, dass jede Gemeinde jährlich pro Einwohner mindestens einen Franken an ihre lokalen Kulturveranstalter leisten.

Den Auftakt zu den Tagen der Kulturlandschaft macht am 25. Oktober die Kunst- und Kulturkommission Rothenburg, die Pedro Lenz («Der Goali bin ig») und Christian Brantschen ins Pfarreinheim zu einer musikalischen Lesung geladen haben.

Zu den bekannten Namen, die im Rahmen der Kulturtage auftreten, gehören auch die Autoren Peter Bichsel (27.10.; "Rathausbühne" Willisau) und Peter von Matt (31.10., "Stiftstheater" Beromünster), der Musiker und einstige "Tagesschau"-Sprecher Heinrich Müller (27.10., "Johanniter Kommende" Reiden), Jaël Malli, Sängerin der Band "LUNIK" (31.1.; "im Schtei" Sempach) oder die Schauspielerin und Sängerin "Knuth und Tucek" (31.10.; "Gleis5" Malters) die mit den Preisen Salzburger Stier und Cornichon ausgezeichnet wurden.

Ein gemischtes Programm ist am 31. Oktober in der "Ronmühle" in Schötz zu erleben. Gleich zwei Auftritte bestreitet im Rahmen der "Kulturtage" Frölein Da Capo.

Die Kulturtage bieten aber nicht nur Konzerte, Lesungen und Kabarett, sondern auch Ausstellungen. Der "Sanktuarbahnhof" in Sursee zeigt eine Ausstellung mit Silber- und Goldobjekten (27.10.), die "Luzerner Designgalerie" in Neuenkirch nimmt sich in einer Ausstellung und einer Lesung der "Verwandlung" an 1.11.). (sda)