KUNST: Drei Künstlerinnen sind zurück aus Chicago

Drei Künstlerinnen haben im 2007 je vier Monate im Luzerner Wohnatelier in Chicago gelebt und gearbeitet. Zurück in Luzern, zeigen sie ihre Werke.

Merken
Drucken
Teilen
Irina Lorez (hier ein Archivbild von 2004) war für vier Monate in Chicago. (Archivbild Angel Sanchez/Neue LZ)

Irina Lorez (hier ein Archivbild von 2004) war für vier Monate in Chicago. (Archivbild Angel Sanchez/Neue LZ)

Die sechste Werkschau «903 N. Damen Ave.» (dort befindet sich das Luzerner Wohnatelier) ist vom 30. Mai bis 1. Juni im Kunstpanorama in Luzern zu sehen. Das Wohnatelier besteht seit 2001.

Die Musikerin Marie-Cécile Reber schuf in der lauten Stadt Chicago ein leises Projekt. «a flimsy moment» entstand im botanischen Garten. Sensoren registrierten das Wachstum der Pflanzen und lösten Klänge aus.

Irina Lorez präsentiert im Kunstpanorama «ChicaGO». Sie ist die erste Tänzerin, die sich im Luzerner Atelier in Chicago aufhielt.

Rahel Ilona Eisenring hält in ihrem Kurzfilm «LOOP MOVE» Impressionen der Grossstadt fest.

sda