KUNST: Kunstmuseum erhält drei Bilder geschenkt

Das Kunstmuseum Luzern erhält aus der ehemaligen Sammlung von Christof und Ursula Engelhorn drei Bilder geschenkt. Es handelt sich um «Femme assise de dos», das Félix Valloton 1915 gemalt hatte, sowie um zwei Pastelle Adolf Richard Hölzels, eines frühen Vertreters der abstrakten Kunst.

Drucken
Teilen
Bald hängen im Kunstmuseum Luzern drei neue Bilder. (Bild: Archiv Neue LZ)

Bald hängen im Kunstmuseum Luzern drei neue Bilder. (Bild: Archiv Neue LZ)

Wie das Kunstmuseum Luzern am Dienstag mitteilte, fügt sich das Aktgemälde Vallottons hervorragend in die im Museum vorhandene Werkgruppe des Westschweizers ein. Mit der Schenkung der beiden Pastelle von Hölzel verfügt das Museum nun über sechs Werke dieses Wegbereiters der Moderne.

Die drei Werke stammen aus der ehemaligen Sammlung Christof und Ursula Engelhorn und werden dem Kunstmuseum von der Art Mentor Foundation Lucerne übergeben. Das Museum weist darauf hin, dass es auf Schenkungen angewiesen sei, denn es verfüge nur über einen jährlichen Aufkaufsetat von 50'000 Franken. (sda)