KUNST: Luzerner Fotograf gewinnt mit Hyänen-Bild

Der Luzerner Fotograf Lorenz Andreas Fischer wird an den weltweit grössten Naturfotowettbewerben ausgezeichnet.

Drucken
Teilen
Das Gewinnerbild von Lorenz Andreas Fischer. (Bild pd)

Das Gewinnerbild von Lorenz Andreas Fischer. (Bild pd)

Der Luzerner Fotograf Lorenz Andreas Fischer hat Glück mit der Hyäne: das selten beachtete Tier bringt ihm nun einen Preis bei einem grossen Fotowettbewerb ein, schreibt er in einer Mitteilung.

Am «Veolia Wildlife Photographer of the Year», dem wohl grössten und wichtigsten Naturfotografie-Wettbewerb mit 43'000 Bildeinsendungen aus rund 95 Ländern wurde das Bild «The Hyena Squad» in der Kategorie «Tierporträts» ausgezeichnet. Hyänen werden laut Fischer selten fotografiert, unter anderem weil es schwierig sei, den Tieren in der Nacht zu folgen.

Bereits 2006 mit Auszeichnung
Lorenz Andreas Fischer ist laut Angaben auf seiner Homepage begeistert von der Natur und von Extrem-Sportarten. Der 42-jährige Luzerner machte seinen Master in Biologie an der ETH Zürich und wurde Ökologe und Mittelschullehrer. Fischer arbeitet heute als freier Fotograf mit den Themenschwerpunkten Natur, Alpinsport und Reisen. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Agentur Allvisions.

Es ist nicht der erste Wettbewerbserfolg für Fischer. Bereits 2006 sei er mit einem Elefantenbild zum Europäischen Naturfotograf des Jahres gekürt worden, schreibt er in der Mitteilung.

ana