KUNST: Mit Künstlerin Klaudia Schifferle im Übermorgen spazieren

"Spaziergang im Übermorgen" heisst die Ausstellung von Klaudia Schifferle, welche am Freitag in der akku Kunstplattform in Emmenbrücke eröffnet wird. Der Fokus liegt auf noch nie gezeigten Arbeiten der vergangenen drei Jahre.

Drucken
Teilen

Die 63-jährige Schifferle malt, zeichnet, plastiziert und dichtet. Sie erzähle vom prallen, unbeständigen Leben, heisst es in der Medienmitteilung der akku Kunstplattform zur Ausstellung der Züricher Kunstpreisträgerin von 2012.

Ein dichtes Nebeneinander von Malerei, Zeichnungen und Skulpturen gebe darin Einblick in das aktuelle Schaffen. Gezeigt werden noch unbekannte Arbeiten der vergangenen drei Jahre.

Bei Schifferles Werken sind alle Techniken gestattet, keine Farbe unerwünscht. In ihrer Ausstellung in Emmenbrücke überrascht sie mit einer gänzlich neuen Werkgruppe von Acryllackmalereien.

Bereits in früheren Jahren experimentierte Schifferle mit Lackmalerei. Diese Technik nahm sie wieder auf und schuf für die Ausstellung eine grosse Serie neuer Malereien.

Daneben collagiert die Malerin seit mehreren Jahren puppen- oder mannequinartige Wesen aus Modezeitschriften. Ergänzt wird die Ausstellung durch eine Serie genähter, figurativer Zeichnungen, Aquarelle und kleine Skulpturen.

Die Ausstellung dauert bis am 25. März. (sda)