KUNST- UND KULTURPREIS: Stadt Luzern ehrt ein Urner Multitalent

Im Luzerner Theater wurde am Sonntag der städtische Kunst- und Kulturpreis verliehen. Unter den Prämierten sind auch ein Urner und zwei Stadtrundgänge.

Drucken
Teilen
Walter Sigi Arnold. Hier mit Annette Windlin in Gisela Widmers Stück «NotGlück» im Kleintheater Luzern. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Walter Sigi Arnold. Hier mit Annette Windlin in Gisela Widmers Stück «NotGlück» im Kleintheater Luzern. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Der grosse Preisträger ist Kurt Steinmann, der für seine Übersetzung der «Odyssee» mit dem auf 25'000 Franken dotierten Preis ausgezeichnet wird. Manfred Papst, Ressortleiter Kultur der «NZZ am Sonntag», betont in der Laudatio, dass die Übersetzung «die Genauigkeit eines Uhrwerks und die innere Glut eines Kunstwerks besitzt».

Unter anderen wurde der Urner Schauspieler Walter Sigi Arnold mit dem auf 10'000 Franken dotierten Anerkennungspreise geehrt. Er erhält den Preis aufgrund seiner vielfältigen Aktivitäten als Sprecher, Regisseur und Animator, bei der er jeweils auch eine Brückenbauerfunktion zwischen seinem Heimatkanton Uri und der Stadt Luzern wahrnimmt.

Einen weiteren Anerkennungspreis teilen sich die beiden Projekte «Frauenstadtrundgang» und «Untergrundgang». Bei den Rundgängen werden wenig bekannte Aspekte der Stadt Luzern bekannt gemacht.

Sasa Rasic

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung.