Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

«Kunsti» in der Viscosistadt?

Wo bald der neue «Tatort» gedreht wird, sollen in Emmen künftig Studenten ein und aus gehen. Doch auch Horw kommt für die Kunsthochschule in Frage.
So könnte das Hochschulgebäude - von der Kleinen Emme aus betrachtet - dereinst aussehen. Wo künftig Balkone eingerichtet werden könnten, steht heute ein Hochregallager. (Bild: Visualisierung PD)

So könnte das Hochschulgebäude - von der Kleinen Emme aus betrachtet - dereinst aussehen. Wo künftig Balkone eingerichtet werden könnten, steht heute ein Hochregallager. (Bild: Visualisierung PD)

Auf sieben Standorte in und um Luzern ist die Hochschule Luzern – Design & Kunst derzeit verstreut. Das soll sich ändern, und zwar durch die Schaffung eines grösseren Zentrums. Ein solches könnte – wie bereits kommuniziert – möglicherweise in Emmen entstehen. In der aktuellen Ausgabe des Gemeindemagazins «Emmenmail» werden nun mehr Details bekannt gegeben. Zudem ist erstmals zu sehen, wie das Hochschulgebäude, das im geplanten neuen Stadtteil Viscosistadt in der Nähe des Seetalplatzes zu stehen kommen soll, optisch daherkommen könnte.

Dem «Emmenmail» zufolge soll der sogenannte Bau 745 auf dem Monosuisse-Areal zur künftigen Heimat von rund 700 Kunststudenten und 170 Hochschulmitarbeitern werden (Zahlen: 2011). Es handelt sich um ein Anfang der 1970er-Jahre erbautes und mittlerweile nicht mehr benötigtes Fabrikgebäude nahe der Kleinen Emme. Dieses ist mehrfach für Dreharbeiten zur Krimiserie «Tatort» zwischengenutzt worden.

Für die Hochschule Luzern sprechen viele Gründe für Emmen. Gaudenz Zemp, Leiter Marketing und Kommunikation, sagt etwa: «Das Monosuisse-Areal ist verkehrstechnisch günstig gelegen, und die Industriegebäude lassen sich gut als Werkstatträume und Ateliers nutzen.»

Zemp betont allerdings auch, dass in der langfristigen kantonalen Hochschul-Immobilienstrategie von drei Standortzentren die Rede ist: beim Bahnhof Luzern, in Horw und in Zug. Und: «Horw ist nach wie vor ein Wunschstandort für das Departement Design & Kunst.»

Dave Schläpfer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.


Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.