KUNSTMUSEUM LUZERN: Roland Roos produziert Bilderbüchlein

Während seiner dreimonatigen Ausstellung im Kunstmuseum Luzern verbindet der mit dem Manor Kunstpreis 2014 ausgezeichnete Luzerner Künstler Roland Roos Kunstkontext mit Konsumwelt. Er produziert Kinderbücher, die direkt aus dem Museum ins Sortiment von Manor gelangen.

Drucken
Teilen
Eines der von Roland Roos produzierten Kinderbüchern. (Bild: PD)

Eines der von Roland Roos produzierten Kinderbüchern. (Bild: PD)

Die Ausstellung werde eine Überraschung, schreibt das Kunstmuseum Luzern in der Medienmitteilung. Die Ausstellung von Roland Roos wird am Freitagabend eröffnet.

Als Gewinner des Manor Kunstpreises erhielt Roos 15'000 Franken Preisgeld zur Produktion neuer Kunstwerke sowie eine Museumsausstellung mit Katalog. Nun nutzt der Künstler das Preisgeld auf eigene Weise: Er verwendet das Budget, um in der Ausstellung seine Publikation selbst zu produzieren.

Roland Roos reflektiert den Umstand, dass ein wirtschaftlich und kommerziell orientiertes Warenhaus Kunst fördert. In den Räumen des Museums entsteht eine Produktionsstätte.

Roos stellt ein Büchlein her, das aus dem Kunstkontext heraus wieder ein Gang in die Warenwelt von Manor findet. Es wird exklusiv im Warenhaus Manor oder als Edition im Kunstmuseum wieder verkauft.

Sechs verschiedene Büchlein erzählen in einfachen Bildern die Geschichte seiner sechs wichtigsten Projekte und vereinen so eine Retrospektive im Kinderbuchformat. (sda)