Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kunstwerk ist jetzt fertig

Wolhusen Er ist zwar der älteste Kreisel der Zentralschweiz, doch der «Rösslikreisel» in Wolhusen wurde erst Anfang Juli offiziell eingeweiht. Bis dahin zierten bloss ein paar Sträucher und viele Wegweiser das Kreiselinnere. Jetzt sind auf einem hüfthohen Sockel übereinander geschrie­bene Flurnamen der Umgebung zu lesen, kreiert vom Luzerner Künstler Roland Heini, der 2015 den Wettbewerb zur Gestaltung des Kreisels gewonnen hatte. «Kreisel sind Identifikationselemente einer Ortschaft», sagt Heini. «Das versuchte ich mit den Flurnamen umzusetzen.»

Eine Einweihung mit der Bevölkerung gab es bereits letzten September, allerdings noch mit provisorischem Kreiselmodell. An der «Chreisuparty» nahmen rund 1000 Leute teil. Sie feierten das Ende der Bauarbeiten an der Kantonsstrasse. «Wir wollten der Bevölkerung etwas zurückgeben, weil sie trotz der Bauarbeiten in den Läden einkaufen war», sagt Marco Bühlmann, Präsident des Gewerbevereins, der das Fest organisiert hatte. (jon)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.