Kurzer Auftritt in Nottwil: Charly Freitag hört als Direktor bereits wieder auf

Nach nur neun Monaten tritt der Direktor der Paraplegiker-Vereinigung zurück – wegen «unterschiedlicher Führungsauffassungen».

Alexander von Däniken
Hören
Drucken
Teilen
Er gab für den Posten als vollamtlicher SPV-Direktor alle politischen Ämter ab: Charly Freitag.

Er gab für den Posten als vollamtlicher SPV-Direktor alle politischen Ämter ab: Charly Freitag.

PD

Die Schweizer Paraplegiker-Vereinigung (SPV) mit Sitz in Nottwil kommt nicht zur Ruhe: Direktor Charly Freitag (41) hat gekündigt und ist ab Samstag nicht mehr Chef der Selbsthilfe- und Fachorganisation für Querschnittgelähmte. Freitag hat sein Amt erst am 1. Mai letzten Jahres vom langjährigen und umstrittenen Vorgänger Thomas Troger übernommen.

Laut einer Mitteilung des Zentralvorstands (strategisches Organ der SPV), hat Freitag «die Erwartungen und Zielsetzungen des Zentralvorstands bestens erfüllt». Es habe aber zwischen ihm einerseits und den Mitgliedern der Geschäftsleitung sowie dem Direktionsstab andererseits «unterschiedliche Führungsauffassungen» gegeben, welche die Zusammenarbeit erschwert haben.

«Es ist uns viel gelungen»

Charly Freitag will sich auf Anfrage unserer Zeitung nicht näher dazu äussern. «Es ist uns abgesehen davon viel gelungen; die SPV kann sich nun weiterentwickeln.» Konkreter will er nicht darauf eingehen. Freitag hatte für das Vollzeitamt viel aufgegeben. So trat er unter anderem als Gemeindepräsident von Beromünster und als FDP-Kantonsrat zurück.

«Ich werde nun eine Auszeit nehmen, dann sehe ich weiter.»

Ob er sich auch wieder ein politisches Amt vorstellen kann, lässt er noch offen. Charly Freitag wird nach Absprache mit dem Zentralvorstand während der Kündigungsfrist weiterhin seinen Lohn erhalten. Die Frist beträgt sechs Monate. Der Jahreslohn beträgt 201'500 Franken. Freitags Vorgänger Thomas Troger hatte ein Salär von 410'000 Franken bezogen. Freitag erhält keine Abfindung, wie Evelyn Schmid, Leiterin Marketing und Kommunikation bei der SPV, betont.

Neuer Direktor soll im Herbst beginnen

Ab heute wird Geschäftsleitungsmitglied Urs Styger die Funktion des Direktors ad interim übernehmen. Die Stellenausschreibung soll demnächst erfolgen. Voraussichtlich auf Herbst soll der neue Direktor laut Schmid seine Stelle antreten. Für die Suche beauftragt die Paraplegiker-Vereinigung die Jörg Lienert AG. Diese Personalvermittlung hat auch Charly Freitag nach Nottwil geholt.

Die SPV ist eine Tochterorganisation der Schweizer Paraplegiker-Stiftung und erhält von dieser auch jährliche Betriebsbeiträge in der Höhe von knapp 6,5 Millionen Franken. 2018 verzeichnete die SPV ein Defizit von 2,73 Millionen Franken, wie aus dem Jahresbericht hervorgeht. Allein 1,31 Millionen Franken machen frühzeitige Pensionierungen von Geschäftsleitungsmitgliedern aus, unter anderem von Thomas Troger.

Mehr zum Thema