Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Horwer L20 irritiert über GLP-Vorgehen

Die links-grüne Sammelpartei stört sich an «Vereinnahmung».

Die links-grüne Sammelpartei L2O zeigt sich irritiert über das Vorgehen der neuen Horwer GLP. Gemäss einer Medienmitteilung von gestern distanziere sie sich von der «Vereinnahmung gewählter L2O-Vertretungen im Einwohnerrat» seitens der Grünliberalen. Gemeint ist damit, dass die GLP in ihrer Mitteilung schrieb, sie sei mit Pia Koefoed (L20-Fraktion) bereits im Einwohnerrat vertreten.

Grundsätzlich freue sich die L20 über wachsendes politisches Interesse in Horw und ist gemäss ihren Grundsätzen offen für eine Zusammenarbeit mit den Gründern der GLP Horw, heisst es weiter. In dem Schreiben wird betont, dass sich L20-Mitglieder bei Grünen, SP oder GLP und deren Jungparteien auch kantonal oder national vernetzen und engagieren können. (sw)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.