LABEL ENERGIESTADT: Meggen für effiziente Energiepolitik belohnt

Die Gemeinde Meggen bleibt Trägerin des Labels Energiestadt. Im Reaudit Ende 2009 konnte die Punktzahl sogar gesteigert werden.

Drucken
Teilen
Der Megger Gemeinderat Josef Scherer präsentiert die neue Alutafel «Energiestadt». (Bild pd)

Der Megger Gemeinderat Josef Scherer präsentiert die neue Alutafel «Energiestadt». (Bild pd)

Die in den letzten Jahren stark forcierte Energiepolitik der Gemeinde Meggen zahlt sich aus: Das sogenannte Reaudit zur Wiedererlangung des Labels Energiestadt, das alle vier Jahre durchgeführt wird, war sehr erfolgreich. Waren es 2005 noch 55 Prozent der möglichen Punkte (nötig sind 50 Prozent), sind es nun über 60 Prozent, trotz strengerer Bewertung. Dies schreibt die Gemeinde Meggen in einer Medienmitteilung vom Freitag.

In ihrem Bericht von Ende November 2009 hob die Labelkommission besonders das gemeindeeigene Förderprogramm hervor. Dieses Unterstützt erneuerbare Energien wie Solar und Holz oder mehr Energieeffizienz durch den Ersatz von veralteten, stromfressenden Haushaltgeräten. Gelobt wird von der Labelkommission auch die Förderung von Biogas-Fahrzeugen, die mit Energie aus Megger Grüngut betrieben werden.

zim