LADENÖFFNUNGSZEITEN: Littau muss Abendverkäufe am Mittwoch einstellen

Der Luzerner Stadtteil Littau muss ab dem 1. Januar 2014 seine Abendverkaufstage dem übrigen Stadtgebiet anpassen. Geschäfte dürfen damit auch in Littau nur donnerstags und freitags länger offen haben und nicht mehr am Mittwoch. Dies hat die Stadtregierung beschlossen.

Drucken
Teilen
Die Auslagen im Schaufenster werden von Passanten während des Abendverkaufs in der Altstadt von Luzern betrachtet. (Bild: Archiv / Neue LZ)

Die Auslagen im Schaufenster werden von Passanten während des Abendverkaufs in der Altstadt von Luzern betrachtet. (Bild: Archiv / Neue LZ)

Nach der Fusion der Gemeinden Littau und Luzern 2010 hielten beide Ortsteile an ihren unterschiedlichen Abendverkaufstagen fest. In Littau ist jeweils mittwochs und freitags Abendverkauf, in Luzern donnerstags und freitags.

Littau und Luzern profitieren von einer Sonderregelung. Denn für alle übrigen Luzerner Gemeinden verlangt das kantonale Ladenschlussgesetz eine einheitliche Abendverkaufsregelung im gesamten Gemeindegebiet.

Mitte 2013 entschied der Luzerner Kantonsregierung, dass die Übergangsbestimmung bis Ende Jahr aufgehoben werden muss. Zuvor hatte das Stimmvolk des Kantons Luzern zweimal eine Änderung des Ladenschlussgesetzes abgelehnt.

Am 16. Juni 2012 sprachen sich die Stimmbürger gegen eine Änderung aus, die nach 1997 fusionierten Gemeinden flexiblere Regeln für den Abendverkauf hätte ermöglichen wollen. Am 9. Juni 2013 lehnte das Stimmvolk zudem die Abschaffung des Ladenschlussgesetzes ab.

Die in Littau und Luzern betroffenen Unternehmen und Verbände konnten sich nicht auf eine gemeinsame Lösung einigen. Die Stadt bestimmte nun den Donnerstag und den Freitag als Abendverkaufstag, weil dies der bisherigen Praxis der meisten Geschäfte im Stadtgebiet entspricht, wie es in einer Mitteilung der Stadt Luzern vom Freitag heisst. (sda)