LÄRMBELASTUNG: In Stadt und Kanton Luzern ist es viel zu laut

Viele Luzerner leben in Häusern, in denen es zu laut ist. So laut, dass der Strassenlärm sogar ihre Gesundheit gefährdet.

Drucken
Teilen
Stau in der Dreilindenstrasse. (Bild: Archiv/Neue LZ)

Stau in der Dreilindenstrasse. (Bild: Archiv/Neue LZ)

«Der Verkehr ist eine grosse Belastung für uns Anwohner», sagt Edith Flückiger. Sie wohnt an der Dreilindenstrasse in der Stadt Luzern und ist Mitglied der Verkehrskommission des Wesemlin-Quartiers. Vor allem der Schwerverkehr und die Buslinien machen den Bewohnern der Dreilindenstrasse zu schaffen.

Im Kanton Luzern wohnen oder arbeiten 42'000 von etwa 360'000 Menschen an Strassen, an denen der so genannte Immissionsgrenzwert überschritten wird. «Das heisst, der Lärm kann die Gesundheit beeinträchtigen, ja sogar schädigen. Das kann zu Schlafstörungen, aber auch zu Herz- Kreislauf-Problemen führen», erklärt Werner Stalder, Teamleiter Planung Strassen im Kanton Luzern.

Seit mehr als 20 Jahren gibt es ein Gesetz, das die Bürger schützen soll. Trotzdem können Kanton und Gemeinden die Grenzwerte, die in der Lärmschutz-Verordnung vorgeschrieben sind, längst nicht überall einhalten.

Silvia Weigel

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.