Kolumne

Landauf, landab: «Kulinarische Kinderlektion»

Redaktorin Yasmin Kunz schreibt in unserer Landkolumne «landauf, landab» über ihr Gottemeitschi, das von Kulinarik mehr Ahnung hat als sie. 

Yasmin Kunz
Drucken
Teilen
Redaktorin Yasmin Kunz.

Redaktorin Yasmin Kunz.

«Gotti, hast Du Ketchup?» Ich denke im Stillen: Ketchup zu Spaghetti mit Pesto? Das ist eine komische Kombination. Doch mein achtjähriges Gottemeitschi stellte die Flasche, ohne zu öffnen, auf den Tisch. Mit dem Finger umkreist sie zwei Zentimeter über dem Flaschenboden den Ketchup und erklärt: «Nur so viel Tomaten hat es wirklich drin. Alles andere ist Zucker.» Ich nicke. Sie stellt das Ketchup zurück in den Kühlschrank. Löblich, wie ich finde.

Mein Patenkind ist eine Feinschmeckerin und ich kann schon lange nicht mehr mithalten. Zu ihrem sechsten Geburtstag wünschte sie sich ein klassisches Tatar. Ich habe das edle Gericht damals zum ersten Mal gekostet.

Auch Pesto ist nicht gleich Pesto, wurde ich kürzlich belehrt. «Wir nehmen die mit Basilikum, nicht jene mit Rucola und auch nicht die vegane», sagt sie, als wir vor dem Saucenregal stehen. «Eigentlich könnten wir auch selber Pesto machen», meint die Primarschülerin dann. Ich schlucke leer. Wer um meine Fähigkeiten am Herd weiss, würde mir von einem solchen Experiment abraten.

Sie spürt, dass ich wenig begeistert bin, selber Sauce zu machen und nimmt einen neuen Anlauf: «Wir brauchen nicht viel dafür. Nur Basilikum, Pinienkerne, Öl und Käse.» Gut, vielleicht das nächste Mal. Wir kaufen letztlich die Basilikumpesto aus dem Glas.

«Und was gibt es zum Dessert?», fragt sie, als die Spaghetti gegessen sind. Sie muss sich mit einer Tafel Nussschokolade zufriedengeben. Das tut sie auch. Beim Nachtisch sind die fehlenden Kochkünste von Gotti eben kein Thema mehr. Und die eigens gehaltene Moralpredigt über Zucker ist ebenso vergessen.

Hinweis: Am Freitag äussern sich jeweils Gastkolumnisten und Redaktoren unserer Zeitung zu einem frei gewählten Thema.